Auch die Schweinfurter Kulturszene ist von Corona-Pandemie betroffen. Während wir im Stattbahnhof Schweinfurt mehrfach im Monat unsere Lieblingsbands ansehen konnten, ist der Club, wie alle anderen auch, seit Ende März zu. Keine Live-Shows und kein Ausschank, bedeuten keine Einnahmen.

Keiner kommt nach Schweinfurt. Alle machen mit.

Daher hat die Schweinfurter-Kulturszene für den 20. Juni 2020 ein Solidaritäts-Festival namens Keiner Kommt nach Schweinfurt ins Leben gerufen, das es eigentlich nicht gibt, mit Künstlern, die nicht kommen, um Geld zu sammeln, damit diese Künstler dort dann hoffentlich bald wirklich wieder live an den Kulturorten auftreten können. Die Initiative zur Aktion:

Seit vielen Jahren arbeiten die Schweinfurter Kulturakteure eng zusammen und unterstützen sich – bei aller Unterschiedlichkeit – nach Möglichkeiten. Die aktuelle Lage braucht aber noch ein stärkeres Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts, um die Schweinfurter Kultur und ihre Vielfalt zu erhalten.

Die ursprüngliche Idee dieser Aktion stammt aus Hamburg und wurde vom Verein MenscHHamburg e.V. entwickelt. Wir bedanken uns herzlich für die Möglichkeit, diese großartige Aktion auch für Schweinfurt zu adaptieren.

Die Einnahmen aus Keiner kommt nach Schweinfurt werden an Kulturakteure aus der Schweinfurter Region verteilt, über deren Verwendung ein Gremium aus Initiatoren und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens entscheiden.

- Newsletter -
 

Unterstützt wird die Aktion von Bands wie Die Toten Hosen, Beatsteaks, Mad Caddies, Sick Of It All, Donots, Sportfreunde Stiller, Farin Urlaub Racing Team und vielen mehr.

Ihr könnt euch auf der Keiner kommt nach Schweinfurt-Website Soli-Tickets kaufen, um die Kulturszene in und um Schweinfurt in der schweren Zeit zu unterstützen.

Keiner kommt nach Schweinfurt. Alle machen mit.
Keiner kommt nach Schweinfurt. Alle machen mit.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein