Home Berichte Gewinnspiel Interview mit...

Interview mit den KRACH AM BACH Festival Team

3
- Werbung -
Optimist

Das KRACH AM BACH Festival geht am 10. und 11. Juli 2015 in die 10te Runde und feiert Jubiläum. Zu diesem Anlass verlosen wir 1 Festivalkarte für das gesamte Wochenende.

Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen müsst ihr nur folgendes tun:

1. Liket die AWAY FROM LIFE Facebook-Seite
2. Teilt den Beitrag (öffentlich)

That’s it! Der Gewinner/in wird am Mittwoch den 08. Juli ausgelost und erhält das Festival-Ticket. Viel Glück!

- Werbung -
Ninetynine

AFL: Hallo KRACH AM BACH! Ihr habt ja auch dieses Jahr wieder ein super Line-up am Start! Vielen Dank dafür! Wer organisiert von euch eigentlich das ganze Festival und woher bekommt ihr dafür die ganzen Helfer, welche die ganze Gaudi erst ermöglichen?

Hey! Zuerst mal ebenso vielen Dank fürs Kompliment! Wir hoffen natürlich wieder euren Nerv getroffen zu haben. Veranstalter des Festivals ist unser örtlicher Sportverein, der SC Prölsdorf. Im Kern sind wir daraus 5-10 Jugendliche bzw. Junggebliebene, die sich Jahr für Jahr um die Gesamtorganisation des KRACH AM BACH Festes kümmern. Viel Arbeit, die dennoch mega viel Spaß macht. Als Helfer für den Auf- und Abbau sowie der Bewirtung des Festes fungieren die Mitglieder des Vereins ebenso wie fast alle restlichen Einwohner unseres kleinen Ortes. Ob alt oder jung, groß oder klein ist an diesem Wochenende beinahe jeder Ansässige mit Freude auf den Beinen.


10 Jahre KRACH AM BACH Festival in Prölsdorf!

AFL: Das KRACH AM BACH findet dieses Jahr zum 10ten Mal statt und ihr habt über Jahre viele Bands in Prölsdorf begrüßen dürfen. Welche Bands blieben euch dabei in besonders guter Erinnerung und welche eher nicht?

Im Laufe der Jahre fanden natürlich, wie du schon in deiner Frage anmerkst sehr viele Bands den Weg in unser Örtchen. Ich würde es, denke ich, niemals auf die Reihe kriegen alle aufzuzählen. Dennoch haben wir nur gute Erfahrungen mit den bisherigen Bands gemacht. Ob menschlich oder musikalisch. Mit manchen gebuchten Musikern, wie zum Beispiel den Italienern von Antares, sind Freundschaften entstanden und wir freuen uns jedes Mal aufs Neue sie zu uns einzuladen und sich somit mal wieder zu treffen.

Krach am Bach
Photo by Anastasia Kähm (Eat My Pen)

AFL: Gab es über die ganzen Jahre irgendwelche nennenswerte Vorkommnisse auf den KRACH AM BACH? Ein Festival ist ja sowohl für die Besucher, den Bands und die Organisatoren absoluter Ausnahmezustand, wo es schon mal vorkommen kann, dass Sachen aus dem Ruder laufen können!

Besondere negative Vorkommnisse gab es in all den Jahren nie. Ansonsten geschehen im Grunde die üblichen verrückten Festival-Geschehnisse, die wohl jeder von uns schonmal miterleben musste. Natürlich könnte man mit einigen Geschichten, die unser Fest bis jetzt schmückten ein Buch verfassen, doch das würde jetzt den Rahmen sprengen.


AFL: So nun aber genug zu vergangenen! Kommen wir zu den diesjährigen KRACH AM BACH Festival am 10. und 11. Juli. Ihr habt ja wieder großartige Bands am Start und wie jedes Jahr einen guten Mix aus Szenegrößen wie Agnostic Front und Jaya The Cat, jungen aufstrebenden Newcomern und lokalen Bands aus der Umgebung. Auf welche Bands freut ihr euch persönlich am meisten?

Wir wählen ja jedes Jahr die Bands aus, welche wir uns selbst gerne zu nem Bierchen auf Festivals rein ziehen. Demnach fiebern wir natürlich jedem Auftritt seit Wochen entgegen. Als wir vor zehn Jahren unser Festival mit Bands auf einer LKW-Anhänger-Bühne starteten, hätten wir uns wohl nie träumen lassen, dass jemals eine Band wie Agnostic Front oder dergleichen bei uns auftreten wird. Der Nostalgie wegen wird sicherlich der Auftritt von Lost Ideals etwas Besonderes für uns persönlich werden. Sie brachten mit ihrem Auftritt 2006 den Stein mit ins Rollen und werden anlässlich unseres 10ten KRACH AM BACH Jubiläums einmal mehr vertreten sein.

Der diesjährige Headliner: AGNOSTIC FRONT, die Hardcore-Legende aus NYC.


AFL: Wie kommt ihr in Kontakt zu den Bands? Viele Bands kommen ja aus den Ausland und befinden sich gerade auf Tour. Und wie wichtig ist es euch die lokale Szene zu unterstützen? Freut ihr euch bei lokalen Bands wenn sie sich selbst fürs KRACH AM BACH bewerben oder schreibt ihr diese lieber an?

Im Laufe der Jahre konnten wir natürlich enge Kontakte mit vielen Bands und Booking-Agenturen verschiedenster Genres knüpfen. Dies erleichtert die Arbeit im Vergleich zu früher ungemein. Ein wichtiger Faktor bei ausländischen Bands ist, wie schon erwähnt, dass sie sich auch auf Tour in Europa befinden. Falls unser Termin dann für die Band machbar ist kommen meist auch noch eine Prise Glück und Überredungskunst dazu. Wir versuchen jedes Jahr eine gesunde Mischung verschiedenster Stile einzubringen um das Line Up und die jeweiligen Darbietungen nicht zu eintönig zu halten. Ohne die lokale Musikszene würde unser Festival gar nicht existieren. Demnach legen wir schon einen großen Wert darauf neben größeren Bands auch viele Lokalmatadore und Newcomer dabei zu haben. Die Bewerbungsphase ist das spannendste am gesamten Booking. Dort lernt man trotz unzähliger Konzertbesuche immer noch neue lokale Bands kennen, welche eigentlich auf größeren Bühnen zuhause sein sollten.


AFL: Wie viele Zuschauer erwartet ihr dieses Jahr und wie läuft der Vorverkauf?

Der Vorverkauf läuft bisher konstant wie immer. Auf eine Zuschauerzahl kann man sich leider immer schlecht festlegen, da dies sehr wetterabhängig ist.


AFL: Bei vielen Festivals werden die Regeln ja immer mehr und die Auflagen jedes Jahr größer, was mir persönlich oftmals ein wenig das Festival-Feeling verdirbt. Bei euch schätze ich es doch schon sehr, dass ich meinen Grill und mein Auto noch neben den Zelt stellen darf. Wie seht ihr die zunehmenden Verschärfungen? Safety First oder übertriebene Maßnahmen?

Das Wohl eines jeden Besuchers ist für uns das wichtigste. Natürlich werden die nötigsten Sicherheitsanforderungen mit Polizei und Ordnungsamt im Vorfeld festgelegt und eingehalten. Solange jedoch wie in den letzten Jahren Rücksicht aufeinander genommen wird und es weiterhin zu keinen Vorkommnissen kommt, sehen wir keinen Grund die Campingregeln oder dergleichen zu verschärfen. Vielleicht kann ich das Interview in dem Zusammenhang ja auch gleich nutzen um dennoch eine kleine Anmerkung an alle Camper loszuwerden. Bitte verlasst euren Campingplatz sauber! Mutter Natur und die freiwilligen Helfer beim Müllsammeln werden euch danken!


AFL: Wie seht ihr das KRACH AM BACH in den nächsten Jahren? Plant ihr das Festival weiter auszubauen und es beispielsweise über 3 Tage und mehrere Bühnen durchzuführen oder soll es so heimisch, familiär und gemütlich bleiben?

Heimisch, familiär und gemütlich. Besser könnten wir unsere Absichten mit den KRACH AM BACH Festival gar nicht formulieren.


AFL: So letzte Frage! Warum sollte man eurer Meinung nach das KRACH AM BACH Festival auf keinen Fall verpassen und was können die Besucher von dem Festival in fränkischen Prölsdorf erwarten?

Die Besucher erwartet Krach im idyllischsten Hinterland Frankens, wo man bei einer familiären Atmosphäre internationalen und einheimischen Spitzenbands lauschen kann.

- Werbung -
Demons Run Amok

3 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben