Nie wieder Dosenpfand! LOKUSBOMBER im Interview

0

Nie wieder Dosenpfand! Interview mit der Deutschpunk-Granate aus Schweinfurt. Erfahrt hier alles was ihr schon einmal über Lokusbomber wissen wolltet.

Interview mit Lokusbomer aus Schweinfurt

AFL: Moinsen! Stellt euch am besten erst einmal kurz vor. Seit wann gibt es Lokusbomber, wie setzt sich die Band zusammen, was für Musik macht ihr usw.?

Frank: Die Lotusblüten gibt‘s nun schon seit fast Zehn Jahren und die Band setzt sich klassisch aus Bass, Klampfe und Drums zusammen.

- Newsletter -
 

 Mäddi: Das liebevolle Trio setzt sich klassisch aus Tuba, Pauke und Trompete zusammen und spielt schnellen harten Punk mit deutschen Texten. Nicht zu vergessen, unsere heiße, innige Liebe zueinander, die immer mitschwingt.

Morv: 2005 spielten wir das erste Mal live, auf dem Cheap Fries Festival.
Wir machen Musik, auf die wir Bock haben: Schnell, laut, krachig, rumschreien und ausrasten.

AFL: Wie kam es zur Gründung und habt ihr vorher schon in anderen Bands gespielt?

Morv: Davor? In Schulbands oder so n Dreck! Aber parallel zu Lokusbomber habe ich 2008 auf der Non-Profit-Tour für Freibeuter AG an der Gitarre ausgeholfen. Mit dabei waren damals Cafe Spione und Take Shit. Ansonsten gab es mal ein Studio-Projekt mit den Leuten von Hypaaktiv+, das nannte sich Stadtpirat.

Frank: Ja nach leider eher geringeren Erfolgen mit den Marones oder den Red Hot Pipicheckers hat sich dann wohl die Idee des Punkrocks durchgesetzt und dann gründet man eben ne Punkrockband.

Mäddi: Ach, die Bands sind nicht nennenswert.

lokusbomberAFL: Was hat es eigentlich genau mit den Namen Lokusbomber auf sich? Irgendwann mal ne Kloschüssel gesprengt?

Morv: Das erste Schlagzeug in unserem ersten Proberaum in JuZ Gerolzhofen war selbst gebastelt. Die Base war ein großes Abflussrohr. Irgendwie ist der Name hängen geblieben.

Mäddi: Irgendeinen Namen braucht man eben.

Frank: Eigentlich waren die Top-Favoriten Luxusbomber oder die Lotusblüten aber die waren dann wohl nicht Punk genug.

AFL: Euch gibt’s ja mittlerweile auch schon fast 10 Jahre. Was waren euren bisherigen Highlights und was gibt euch den Anstoß weitere Jahre dranzuhängen?

Mäddi: Jedes Konzert hat was für sich und bringt Spaß, auch wenn es nur das Kotzen danach ist. Genau das ist meine Motivation.

Morv: Bandhighlights waren Konzerte im Ausland wie Österreich in Wien und in Ungarn auf einem Festival mit Sham69. Das wir damals auf dem ersten Aggropunk Sampler gelandet sind und in der Taugenix Fanzine. Mit Bands die Bühne teilen, deren Musik einen geprägt hat. Es macht unglaublich viel Spaß neue Leute kennen zu lernen und mit denen zu feiern. Einblicke in die Szene von anderen Städten oder Ländern zu bekommen. Ich mach die Musik ja weil ich daran Spaß habe. Falls sich das ändert, würde ich sofort aufhören. Da ist es um so schöner andere Menschen zu sehen die das auch noch abfeiern und die unsere Musik genießen.

Frank: Highlights waren wohl die Tour mit Total Chaos, Gigs mit Bands wie TOXOPLASMA oder DRITTE WAHL und mein erster Dreier mit meinen Bandkollegen.

AFL: Ist nächstes Jahr zum 10-jähirgen irgendwas geplant?

Frank: Ne große Torte mit Zehn Kerzen drauf.

Mäddi: Mösli auf den Markt bringen.

Morv: Willst du dich und jeden der das liest der Mitwisserschaft strafbar machen? Denke das stellt sich erst noch raus.

Morv (Guitar/Vocals)AFL: Ihr habt ja letztes Jahr euer zweites Album ‚Macht’s Ganz Kaputt‘ veröffentlicht. Zwischen der ersten und der zweiten Scheibe sind ja schon ein paar Jahre vergangen. Wie unterscheiden sich beide Alben und wie habt ihr euch als Band in dieser Zeit weiterentwickelt?

Mäddi: Die Musik ist ausgereifter, „erwachsener“ geworden und die Band kennt sich selbst besser und weiß was sie will.

Frank: Die Alben sind beide trocken, schneller Deutschpunk und unterscheiden sich dennoch von Grund auf. Das liegt wohl unter anderem daran dass einige Besetzungswechsel stattfanden und unser geliebter Morv nun endlich halbwegs fähige Musikanten um sich herum hat, die alle ihren eigenen Einfluss in die Musik fließen lassen. Somit würde ich sagen dass die aktuelle Musik von uns nicht mehr ganz so Stumpf ist wie früher und der Bandzusammenhalt besser als je zuvor ist.

Morv: Wir haben vieles Erlebt und sind an Erfahrungen reicher geworden. Die Welt wird umso älter man wird auch komplexer und facettenreicher. Das fließt in die Musik und in die Texte ein.

‚Mach’s ganz KAPUTT ist technisch ausgefeilter, kraftvoller und eine gute Balance zwischen Melodie und Knüppelpunk. Es ist abwechslungsreicher. ‚Das ist erst der Anfang‘ hatte einen straighten Beat, 3 Akkorde und war simpel gehalten. Minimalistisch das Maximum rausgeholt aus unseren damaligen können. Wir hatten uns damals nie Gedanken gemacht über den Sound und wussten auch noch nicht wie aufnahmetechnisch alles funktioniert.

Zur Band: Zwischenmenschlich harmonieren wir extrem gut, einfach ein super Bandklima. Zudem konnte man sich endlich aufeinander einspielen, weil keine Besatzungswechsel mehr stattgefunden haben und hoffentlich auch nicht werden. Wir gehen recht offen untereinander und beim Musizieren um. Jeder trägt seinen Teil so gut er kann zum Entstehen der Musik bei. Wir probieren viel aus, wenn jemand einen Vorschlag oder Einwand bei einem Songpart hat. Sind recht Kompromisslos gegenüber Erwartungen und machen nur unser Ding ohne Rücksicht auf Verluste.

 AFL: Woher nimmt ihr eure Inspiration für eure Texte und welche Themen behandelt ihr auf ‚Mach’s Ganz Kaputt‘?

Morv: Das wird jetzt komisch klingen, aber da muss ich ein wenig ausholen. Klassisch aus TV Nachrichten, Printmedien usw. Dazu muss ich gestehen ich bin ein riesen Anime und Manga-Fan. Es gibt eine Unglaubliche Vielfalt und eben nicht nur Animes für Kinder. Viele greifen sozialkritische Problematiken auf und stellen ethische Grundsätze, sowie klassische Werte und Normen in Frage. Das inspiriert mich und regt zum Nachdenken an, wie nichts anderes. 90% der Samples die auf dem neuen Album sind stammen von Animes.

‚Mach’s ganz KAPUTT‘ greift die selbstzerstörerischen Tendenzen der Menschheit auf. Missgunst und ungerechte Behandlung durch Staaten und Regierungen, Radikalisierungen um Aufständische und Benachteiligte zu Kriminalisieren und Medientauglich als Staatsfeind zu deklarieren sowie die Kinderschändervorfälle der Katholischen Kirche. Der Mäddi fasst das alles recht gut zusammen.

Mäddi: Kirche, Szene, Gesellschaft. Dass was nervt und weg muss.

Frank: Morv!!! HASS! HASS! HASS auf alles.

Frank (Drums)AFL: Wie hat sich für euch persönlich die Szene seit Beginn bis heute entwickelt und was genau bedeutet Punk für euch?

Mäddi: Ich verfolg die Szene nicht mehr. Punk bedeutet für mich: Provokation, Spaß, Weiterentwicklung, aber auch Hirn anschalten, genauso auch ausschalten

Morv: Ich weiß wie ich mich entwickelt habe, was die Szene angeht ist sie auf jeden Fall durch das Internet vernetzter geworden. Verwöhnter durch das Überangebot an guter Musik und Konzerten, bei denen man am liebsten noch 5€ geschenkt bekommen will, dass man sich die Bands anhört.

Was mich sehr freut ist dass man politischer und hinterfragender geworden ist und mehr auf DIY geht. Dennoch kotzten diese Spinner an, die PCs zu einer Religion machen und jedem die 10 Gebote predigen müssen und das vorwiegend denen die auf einem Konzert ausspannen, weil man eben unter den eigenen Leuten ist, bei denen man sich nicht die ganze Zeit dumm zulabern lassen muss und belehren muss wie es der 0815-Spiesser-Bürger immer macht. One Szene, one Love, wie es so schön heißt.

AFL: Ihr habt ja über die Jahre massig Shows gespielt. Was war eure bisherige Lieblingsshow und gab es sonst irgendein nennenswerten „Zwischenfall“ auf einer Show von euch?

Mäddi: Seit ich dabei bin, läuft alles tip-top 1A profimäßig.

Morv: Lieblingsshow habe ich keine spezielle. Man freut sich immer wieder bekannte Gesichter zu sehen, wenn man in der einen oder anderen Ecke erneut spielt, oder dort Leute kennt.
Zwischenfälle gibt’s schon den einen oder anderen. Manche kann man einfach nicht öffentlich breit treten, weil sie eventuell alte Wunden aufreißen könnten, oder Sachen ins Rollen bringt die man für sich oder andere nicht möchte.

Eine Story die ich erzählen kann ist vom Zoll in Passau. Die haben uns auf dem Weg nach Österreich abgefangen und rausgezogen. Unser komplettes Auto zerlegt, um irgendwelche illegalen Sachen zu finden. Jeder Stein und Dreckklumpen war Hasch und jeder Halm und jedes Blatt war Gras. Haben uns Drogentests machen lassen und unter Zwang und versucht das Ergebnis zu verfälschen. Mussten für die strippen usw. Richtige Arschlöcher! Beim Auto ausräumen haben die einen original verpackten „Eiskaffee“ entdeckt der mir gehörte. Haben mich 20-mal gefragt was da drin sei. Mir wurde die Nötigung zu groß und ich hab aus Albernheit und Dummheit irgendwann nicht mehr mit „Eiskaffee, steht doch drauf! “ geantwortet, sondern mit:“ Wisst ihr was, flüssiger Sprengstoff“. Ich merkte auch gleich den Fehler, als drei von den Vollpfosten mich umgerissen hatten und einer die Waffe am Anschlag an meinen Hinterkopf drückte. Da schaut man dann erst mal sehr dumm und Irritiert. Hab mich dann entschuldigt und das als schlechten Scherz gemeint.

Aber letztendlich was will man machen? Interne Ermittlung gegen Kollegen? Da ist das Interesse des Staatsanwalts gleich null. Korrupte Bullen einfach.

AFL: Wo und wie oft probt ihr?

Frank: Proben?

Mäddi: Wir proben nie, aber wenn, im Proberaum. Wir haben ein sehr schönes, warmes Licht da drin!

Morv: In der Kanalisation bei den Ninja Turtles. Und wir proben, wenn wir müssen. Eigentlich kuscheln wir uns nur in unseren Schlafsäcken zusammen und schauen Filme und essen Pizza.

AFL: Was für Platten hört ihr den im Moment selbst so gern? Und was sind eure absoluten Lieblingsscheiben? Zählt mal jeder en paar auf!

Mäddi:. Lieblingsscheiben hab ich keine, aber zurzeit geht ‚acid music for acid people‘ von Liquid sound company und das zeug von Graveyard gut ins Ohr. Bands/Lieder sind gut, solang man sich in der Musik verlieren kann.

Frank: Ich bin wohl eher der Rock und Punk Rock typ und höre momentan Sachen wie: Dritte Wahl, Massendefekt, viele andere Punkbands und sehr gerne alte Sachen wie Rare Earth, J.J. Cale und die größten waren für mich immer Guns n Roses(als sie noch geil waren und nicht fett und …).

Morv: Eine Lieblings- Platte, Album, Scheibe, etc. hab ich gar nicht. Durch mp3 usw. habe ich einzelne Songs in einer Playlist. Kann dir Bands geben die bei mir laufen:
Girugamesh / Combichrist / Maximum the Hormone / Angry Frog Rebirth / Greenleaf / Wolfbrigade / Disfear / Dir en Grey / Rob Zombie / Secret 7 Line.

Mein Musikgeschmack ist sehr verquert und gefällt vielen nicht.

AFL: Was macht ihr sonst so außer Musik machen? Arbeit? Hobbies?

Frank: Ich bin gelernter Schlosser und mein eigentlich größtes Hobby sind Motorräder, ganz besonders alte Maschinen.

Mäddi: Ein wenig Arbeit, Hobbies außer Musik machen: Nein!

Morv: Studium. Kreativität in vielen Formen ausleben, Motorrad fahren, Snowboarden, Tauchen. Habe gerne Adrenalin im Blut, unternehme gerne was mit Freunden, Animes/Mangas, Games zocken.

AFL: Was steht in der nächsten Zeit bei euch so an? Gibt es ne Möglichkeit euch irgendwo live in Aktion zu sehen?

Morv: Definitiv! Irgendwo gibt’s immer ein Konzert, dass irgendwann statt findet. Einfach unsere Termine auf der Homepage checken. Da sollte man fündig werden, wenn was ansteht. Freuen uns natürlich auch immer über Anfragen, wir sind eine Band die gern live spielt! Sind ja keine fucking Studioband, Proberaumgammler oder Konziphobiker!

Frank: Sicher gibt es Möglichkeiten uns live zu sehen, aktuelle Infos stehen immer auf unserer Facebook Seite (jaja öööhh kotz kotz Facebook).

AFL: Wo seht ihr euch in 10 Jahren?

Mäddi: Ich denk nicht an die Zukunft, ich genieß die Gegenwart.

Morv: Ich hab „No Future“ in der Fresse tätowiert und du denkst ernsthaft ich mach mir Gedanken darüber?

Frank: Aufm Friedhof oder im Heim.

AFL: Abschlusswort und Grüße? Habt ihr der Welt sonst noch was zu sagen?

Morv: Grüße gehen an die Familie, Freunde sowie befreundete Bands. An alle die schon in der CD ‚Mach’s ganz KAPUTT‘ erwähnt wurden. Manni, Harry und Günni.

Fasskraut. Support your Szene! Nicht labbern, machen! Zur Not mach’s ganz KAPUTT!

Mäddi: Grüße gehen an Harry und Günni!

Frank: Mama, Papa, Oma, Tante, Nachbar , Pfarrer und alle sonst lasst euch Grüßen. Und nun zu den wichtigen Dingen des Lebens…………MAHAGÜÜÜ MAHAGÜÜÜÜ LALALA LALALAAAAA……..

AFL: Danke fürs Interview! Take care.

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein