Make Them Suffer – How To Survive A Funeral (2020)
Make Them Suffer – How To Survive A Funeral (2020)

Bereits im Juni wurde das vierte Album How To Survive A Funeral der australischen Metalcore-Band Make Them Suffer digital auf Rise Records veröffentlicht. Mittlerweile wurde das Full-Length im Juli auch physisch veröffentlicht. Die Australier haben von Anfang an gezeigt, dass sie nicht einfach auf einer Schiene fahren, sondern ihren Sound stetig wandeln und verändern wollen. Den anfänglichen Deathcore hat man mit vielen Einflüssen angereichert.

Die Songs sind sehr abwechslungsreich gestaltet. Neben dem Growling und Screaming von Sänger Sean Harmanis gibt es auch Abwechslung durch den cleanen Gesang der Keyboarderin Booka Nile. Neben den guten, harten und schnellen Gitarren mit eindrucksvollen Riffs kommen auch Klavier- bzw. Synthesizer-Parts nicht zu kurz. Manche Songs sind schön hart und brutal, bei anderen Songs gibt es zum Teil harte Breaks zwischen Dampfwalze und ruhigen, manchmal Symphonie-artigen Parts, wer das mag wird How To Survive A Funeral lieben. Musikalisch gibt es bei How To Survive A Funeral nichts auszusetzen. Der Kontrast, der durch den cleanen Gesang von Booka als Gegenpart zum Growling von Sänger Sean entsteht, ist ziemlich krass und sucht sicherlich Seinesgleichen, mir persönlich ist es etwas zu krass, aber die Geschmäcker sind zum Glück verschieden. Aber wie gesagt, wer es mag, wird die Australier dafür lieben.

- Newsletter -
 

Tracklist

  1. Step One
  2. Falling Ashes
  3. Bones
  4. Drown With me
  5. Erase Me
  6. Soul Decay
  7. Fake Your Own Death
  8. How To Survive A Funeral
  9. The Attendant
  10. That’s Just Life
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragCoreTex Records Weekly Top-20 (KW 28, 2020)
Nächster BeitragCHUCK RAGAN gibt Ersatztermine für das nächste Jahr bekannt
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein