- Werbung -
Dead Serious Recordings

Uns erreichte folgende Pressemeldung von Marathonmann und Redfield Records: 

Mit großer Freude kündigen Marathonmann und Redfield Records ihre Zusammenarbeit an, die 2019 mit einem gemeinsamen Album-Release den ersten Höhepunkt finden wird.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Die Wege der Band aus München und des im niedersächsischen Melle ansässigen Labels haben sich in der Vergangenheit bereits immer wieder gekreuzt, Redfield-Firmenchef Alexander Schröder erinnert sich an die Anfänge und das erste gemeinsame Projekt: „Wir verfolgen den Weg von Marathonmann schon von Beginn an, persönlich lernten wir uns auf einer ihrer ersten Europa-Touren 2012 mit unserer Band Living With Lions kennen. Das unermüdliche Engagement der Band ist beeindruckend und es geht ständig voran. 2016 realisierten wir mit Radio Havanna erfolgreich eine gemeinsame Benefiz 7-inch für Pro Asyl und nun freue ich mich riesig auf die gemeinsame Zusammenarbeit am neuen Album.“

Auch für Marathonmann stellt die neue Label-Heimat etwas Besonderes dar und den Aufbruch in eine spannende Zukunft, wie Frontmann Michi Lettner bestätigt: „Wir sind super glücklich mit Redfield Records ein tolles Label gefunden zu haben, das schon damals ein paar unserer Lieblingsplatten rausgebraucht hat. Nach unserer kleinen Pause ist es ein Wahnsinnsgefühl mit Alex und Redfield jemanden gefunden zu haben der die Band versteht und daran glaubt was wir machen und wofür Marathonmann steht. Alex ist ein langjähriger Freund und wir sind so gespannt und voller Energie für das was kommen wird. Wir fühlen uns grad richtig wohl und sind aufgeregter denn je.“

Nach „Holzschwert“ (2012), „…und wir vergessen was vor uns liegt“ (2014) und „Mein Leben gehört Dir“ (2016) steht in diesem Jahr das bereits vierte Album von Marathonmann auf dem Plan. Von Beginn an war das süddeutsche Quartetteine Band, welche die Herzen ihrer Hörer durch ihre Texte berührt. Die Geschichten, die ihre Songs erzählen, sind ebenso nah und authentisch wie ihre Musik. Die Songs handeln von Zweifel und Selbstaufgabe, vom aussichtslosen Kampf gegen die Mächte des Wahnsinns und die Rückbesinnung auf ein längst verlorenes, unbeschwertes Leben, welches die eigenen Wünsche und Träume in den Fokus rückt, anstatt sich dem permanenten Druck des Fremddiktats zu beugen.

Auch 2019 werden Marathonmann von dieser Linie nicht abrücken und unverkennbar sie selbst bleiben. Trotzdem wird aber auch wieder alles anders sein, denn die Neuerfindung und ständige Erweiterung des Sounds gehören ebenso zum Charakter der Band, die mit jedem weiteren Jahr ihrer Karriere hungriger, neugieriger und zugleich unbeschwerter wird.
Redfield Records komplettieren das Team um Marathonmann, das neben Kingstar Music (Booking) auch aus F&M Feral Media (Management) besteht. Bevor die Band der Welt aber ihr viertes Werk präsentiert, kann man sie im April mit ROGERS und ENGST auf Tour in Deutschland, Österreich und der Schweiz erleben.

MARATHONMANN auf Tour mit ROGERS und ENGST

04.04. DE- Hannover, Musikzentrum
05.04. DE- Hamburg, Gruenspan
06.04. DE- Dortmund, FZW
07.04. DE- Weinheim, Café Zentral
09.04. CH- Zürich, Dynamo
10.04. CH- Lyss, KUFA
11.04. DE- Nürnberg, Z Bau
12.04. DE- Stuttgart, Im Wizemann
13.04. DE- München, Backstage
14.04. AT- Graz, Dom Im Berg
17.04. DE- Koblenz, Circus Maximus
18.04. DE- Münster Sputnikhalle
19.04. DE- Bremen, Tower
20.04. DE- Berlin, Lido
21.04. DE- Leipzig, Conne Island
23.04. DE- Ulm, Cabaret Eden
24.04. DE- Saarbrücken, Garage
25.04. DE- Kassel, Club Arm
26.04. DE- Frankfurt, Das Bett
27.04. DE- Köln, Live Music Hall

- Werbung -
Vorheriger BeitragBeste Hardcore & Punk-Rock Demos des Jahres 2018
Nächster BeitragFRITTENBUDE mit neuem Video zu „Insel“
Gripweed ist Wikipedianer mit Leib und Seele und das, was man gemeinhin als Musiknerd bezeichnet. Musikalisch ist er in vielen Genres beheimatet, wobei er das Exotische und Unbekannte den Stars und Sternchen vorzieht. Eine Weile bloggte er auch auf blogspot.de und war Schreiberling des leider eingestellten saarländischen Webzines Iamhavoc (Archivversion: http://archive.iamhavoc.de/), veröffentlicht seine Beiträge aber jetzt hier.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein