Moscow Death - Boltcutter
Moscow Death Brigade - Boltcutter
- Werbung -
Christmas

Moscow Death Brigade hat sich in den vergangenen Jahren von Geheimtipp zur richtige Größe in der Hardcore, Punk und auch Hip-Hop Szene entwickelt. Mehrfach im Jahr kommt die aus Russland stammende Band zu uns auf Tour und konnte sich so mittlerweile eine beachtliche Fanbase aufbauen. Gerade deshalb war das warten nach einem neuen Moscow Death Brigade Release groß.

Mit Boltcutter legt die Band am 26. Januar 2018 nun ihr neues Album vor, das auf Fire & Flames und Rebel Sound Records erscheint und 10 Songs enthält. Hinzu kommen die beiden Songs One For The Ski Mask (stammt von der Split mit What We Weel, Los Fastidios und Feine Sahne Fischfilet) und Papers, Please!, der von der gleichnamigen Single stammt.

Was den einen Teil sicherlich sehr erfreuen dürfte, wird den anderen Teil eher enttäuschen. Moscow Death Brigade haben auf Boltcutter die Hardcore und Punk-Rock Elemente zurückgeschraubt und dafür die Hip-Hop-Teile weiter forciert. Hinzu kommen nun auch vermehrt Einflüsse aus dem Techno, die mir persönlich gar nicht gefallen.

Alles in allem sehr schade, dass Moscow Death Brigade ihren Stil, der ja schon wirklich sehr innovativ war, nicht treu geblieben ist und mit Bolcutter neue Wege bestreitet. Ich verstehe, dass sich eine Band weiterentwickeln möchte, aber der Schritt war etwas zu groß. Vor allem die Techno-Elemente versalzen mir ein wenig die Suppe. Bei manch anderen dürfte es jedoch sicherlich auf große Freude stoßen. Schade!

Demons Run Amok - Fest

3 Kommentare

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben