Teilen
- Werbung -

Nach ihrer Bandgründung und einer Demo im Jahr 2013 veröffentlichen Nametaker aus Stuttgart vier Jahre später ihr Debütalbum „Team Up„. Wir hatten die Band im Interview, indem wir mehr über Nametaker und die Leute dahinter erfahren konnten. Das Debütalbum wird im April auf Backbite Records erscheinen.

Als größten Einfluss würden wir definitiv BACKTRACK nennen.

AFL: Hey, wie geht’s? Euch erst einmal Danke für das Zeit nehmen! Könnt ihr euch für alle, denen NAMETAKER bisher noch kein Begriff ist, einmal kurz vorstellen? Seit wann gibt es euch, woher kommt ihr, wart ihr schon zuvor in anderen Bands aktiv und so weiter!

Servus. Uns geht’s gut, trotz langen Feinstaubalarm-Phasen. Danke Dir für die Fragen!  Wir haben uns im Frühling 2013, damals noch zu viert, gegründet und kommen (mittlerweile) alle aus Stuttgart.  Wir waren alle bereits in anderen Bands aktiv. Teilweise sind wir es sogar noch: Denis, unser Bassist, spielt noch bei „Minutes from Memory“, welche auch unsere Proberaum-Buddies sind. Checkt die Jungs unbedingt einmal aus…Gänsehautmusik! Und Jerome, unser Drummer spielt bei „Zwischen Ebbe und Flut“ aus der Pfalz, die ebenfalls schon Bombensongs veröffentlicht haben.

AFL: Wie seid ihr eigentlich auf den Namen NAMETAKER gekommen? Hat der eine besondere Bedeutung?

Nametaker
Nametaker veröffentlicht im April ihr Debütalbum „Team Up“.
- Newsletter abonnieren -

An die genaue Entstehungsgeschichte des Namens können wir uns nicht mehr genau erinnern. Allerdings schwebte Stefan (Shouter) zu Zeiten der Namensfindung der Begriff „Now I’m taking names“ aus dem Grave Maker-Song „Time heals nothing“ im Kopf rum. Inhaltlich stellt der Begriff NAMETAKER jemanden dar, der sich seinen Willen erfüllt, koste es was es wolle. Also jemanden der mit der kaputten und korrupten Welt abrechnet, was sich auch inhaltlich in unseren Songs widerspiegelt.

AFL: Ihr werdet demnächst euer Debütalbum „Team up“ veröffentlichen. Gibt es schon einen genauen Erscheinungstermin? Wie würdet ihr das Album selbst beschreiben und wie unterscheiden sich die Songs von eurer Demo aus dem Jahr 2013?

Erscheinen wird die Scheibe am 08. April mit einer Release-Party in der Villa Barrock, Ludwigsburg. Unsere Jungs von „Loose Suspense“ werden ihre EP „Past Mistakes“ an dem Abend gemeinsam mit uns veröffentlichen. Wir sind gespannt auf die Sause. In diesem Zuge auch nochmal eine Einladung an Alle! Kommt rum, wird geil!

Das Album zeigt ganz gut unsere Entwicklung, die wir in unserer kurzen, vierjährigen Bandgeschichte durchgemacht haben. Da wir vier Songs unserer Demo nochmals aufgenommen haben, sieht man an diesen am deutlichsten die musikalische Verbesserung und im Vergleich mit den neueren Songs auch die stilistische Weiterentwicklung. Dennoch natürlich immer noch Hardcore ohne viel Schnörkel.

Nametaker – Team Up ::: Review (2017)

AFL: Das Album wird auf Backbite Records auf hübschem Vinyl erscheinen. Wie kam der Kontakt zwischen euch und Mo (Backbite Records)  zustande?

Man kennt sich schon länger von Shows und über Freunde. Uns war relativ früh klar, dass Mo musikalisch genau die richtige Haltestelle ist.

AFL: Welche Bands haben euch auf dem Album denn musikalisch beeinflusst?

Als größten Einfluss würden wir definitiv BACKTRACK nennen. Zumindest war „Darker Half“ nochmal einer der Auslöser, weshalb Dennis und Stefan eine Band starten wollten. Der „Groove“ den das Album versprüht ist einfach immens und auch nach wie vor eine feste Grundlage beim NAMETAKER-Songwriting: Wenn man nicht mitschunkeln kann, taugt es nix. Ansonsten finden fast alle von uns SICK OF IT ALL sehr geil. Und lokaler gesehen sei hier noch EMPOWERMENT genannt! Des Weiteren treffen sich unsere Geschmäcker mal mehr und mal weniger.

AFL: Welche Themen behandelt ihr denn in euren Songs und woher bekommt ihr die Inspiration für eure Lyrics?

Bei den Themen sind wir größtenteils im klassischen Hardcore Bereich. Von Anti-Nazi-Songs, über wie kaputt die Gesellschaft und Politik ist, hin zu Selbstbestimmtheit, „Weltschmerz“ und dem obligatorischen Kraftgeprotze 😉 Was uns jedoch auch sehr am Herzen liegt sind Tierrechte. Mit „Relentless“ wurde deshalb auf dem Album ein Song Sea Shepherd gewidmet. Die Lyrics werden ausschließlich von Stefan (Shouter) geschrieben und resultieren von Alltagseindrücken sowie von besonderen Vorkommnissen. Oft werden die Themen auch mit der Musik entwickelt.

AFL: Welche Pläne habt ihr sonst so für die nächste Zeit mit NAMETAKER?

Spezielle Pläne haben wir kaum. Wir freuen uns auf das Album-Release und für danach suchen wir Shows, Shows, Shows, was sich bei einer nicht so top vernetzten Band wie unserer immer etwas schwierig gestaltet. Falls jemand Bock auf uns hat, gerne melden – wir sind relativ Pflegeleicht.  Ansonsten wollen wir mit den nächsten Aufnahmen nicht wieder so lange warten. Dies wird dann wahrscheinlich eher in Richtung Split gehen.

AFL: Wenn ihr euch aussuchen könntet, mit welcher Band ihr denn einmal auf Tour gehen könntet, welche Band würdet ihr wählen und wo sollte die Tour dann stattfinden?

Hmmm. Es gibt einfach zu viele geile Bands, um die Frage mit ruhigem Gewissen beantworten zu können. Aber um nochmal zur vorherigen Frage zurück zu kommen, würde ich sagen, dass wir eine Tour mit BACKTRACK einfach zu geil finden würden. Die könnte dann auch in Hintertupfingen stattfinden und es wäre dennoch geil. Wobei Gesamteuropa und Asien oder so, wäre da vielleicht dann doch erstrebenswerter.

AFL: Was geht denn momentan so in Stuttgart? Habt ihr ein paar Bandempfehlungen aus der Region für uns?

Ziemlich viel  geht hier gerade! Soviel, dass wir kaum einen Termin für unsere Release-Show bekommen haben. Seit ein paar Wochen gibt es zwei neue Bands mit bekannten Gesichtern. MINUS YOUTH, mit Leuten von LION CITY (RIP!) und BIKE AGE, ein weiterer Menschen-Mischmasch aus u.a. EMPOWERMENT und COLLIDE AND DISCORD. Auf jeden Fall Bands, die man auschecken sollte.

AFL: Hier ein paar Schlagworte. Was kommt euch dabei als erstes in den Sinn?

  • Punk: Jugend, Politik, Bier
  • Fakenews: Meinungsmache, Faschodemagogie
  • VfB Stuttgart: Ole Ole Ola, wir sind immer für euch da! Nächste Saison wieder im Oberhaus 😀

AFL: Danke für das Interview! Habt ihr noch etwas, das ihr loswerden möchtet oder irgendwelche Abschlussworte?

Danke Dir ebenso!  In eigener Sache: Freuen uns über jede Konzertanfrage. Und wenn wir hier nochmal ne Phrase dreschen dürfen: Support your local Hardcore scene!

Demons Run Amok - Fest
Mighty Sounds 2017
Teilen
Vorheriger BeitragDEATH BY STEREO auf Sommertour 2017
Nächster BeitragThe Sewer Rats – Heartbreaks And Milkshakes ::: Review (2017)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore & Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr und bin seitdem stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, versuche mich durch verschiedene Sportarten fit zu halten, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden. DIY OR DIE!

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben