Nasty – Realigion ::: Review (2017)

5
- Werbung -
Dedication Records

Nach Declaring War, Agression, Give A Shit, Love und Shokka veröffentlicht Nasty mit Realigion nun ihr bereits sechstes Studioalbum. Dieses erscheint am 22. September über BDHW Records und enthält 12 neue Songs, die jedem, der bereits zuvor Fan von Nasty war, begeistern dürfte.

Realigion startet mit dem Intro F.Y.W. (Fuck Your World), das bereits ordentlich einheizt, bevor es mit Rock Bottom dann anschließend richtig zur Sache geht. Geboten wird wie auf den Vorgängern ein hochexplosiver „Hardcore-Beatdown-Cocktail“, der gekennzeichnet von vielen kurzen Breaks und Gitarren-Fillings ist.

Nasty Hardcore Beatdown Band 2017
Nasty (Bild zur Verfügung gestellt von BDHW)

Dabei wechselt Nasty innerhalb der einzelnen Song immer wieder von schnellen, mit Doublebase vorgepeitschten Songteilen zu langsam verschleppten Parts. Die Wechsel kommen gerade durch die großartige Vocals-Arbeit von Sänger Matthi richtig stark zur Geltung und sorgt dafür, dass es auf dem gesamten Album nie wirklich langweilig wird.

 

Religion! Preachers selling lies to the desperate
Religion! Books  written by man to opress
Religion! Drawing a bloodline through mankinds  history,
founded where people knew shit, still fucking up the world as it is

- Werbung -
BDHW

Mit Welle gibt es auf Realigion ein komplett deutschsprachigen Song, der sich für verschiedene Ideale wie Freundschaft ausspricht. Ein Teil der Lyrics wird ein Song später (In Defeat) noch einmal auf Englisch übernommen. Textlich wird ganz Nasty-like auf dem ganzen Album durchweg kein Blatt vor dem Mund genommen und ordentlich angeprangert.

Verschiedene Guestparts wie beispielsweise von JJ Peters (Deez Nuts) auf den Titelsong Realigion bieten dabei einen guten Kontrast zu der sehr prägnanten und wütenden Stimme Matthi’s.

Realigion bieten den typischen Sound, den man bereits auf Shokka kennen und wer auf diesen steht, auch lieben lernen durfte. Was man Nasty auf Realigion ankreiden muss, ist, dass die ganz großen Überraschungen aus bleiben.

Eins ist jeodch sicher: Der Sound von Nasty ist weltweit einzigartig und was musikalisch und produktionstechnisch auf der neuen Platte geboten wird ist wirkliche oberste Liga!

Fazit zu „Realigion“

Nasty polarisiert auch auf ihrem neusten Werk: Entweder man feiert den Sound total ab oder man kann rein gar nichts damit anfangen. Entscheide dich!

Im Winter geht es für Nasty auf große Realigion Release-Tour. Die Tourdates findet ihr ganz am Ende des Beitrags. Während der erste Teil der Tour mit Lionheart und Get The Shot stattfindet, kommt Nasty Ende des Jahres noch einmal gemeinsam mit Harm/Shelter und Empowerment auf einige Clubshows auf Tour.

Nasty – Realigion

Nasty - Realigion - 2017
Nasty – Realigion (2017)

Band: Nasty
Titel: Realigion
Label: BDHW Records
Format: CD, Vinyl, Digital
Länge: 28:10 Min.
Release: 22. September 2017
Tracklist:

  1. Y.W.
  2. Rock Bottom
  3. At War With Love
  4. Drty Fngrz 2
  5. Forgivness
  6. Realigion feat JJ
  7. At Night
  8. Prediction
  9. Welle feat Samis
  10. In Defeat feat Alex / Konan
  11. Outro
  12. Babylon feat Makoto

Nasty auf Tour mit Lionheart und Get The Shot

16.11.17 DE Bremen, Tower
17.11.17 DE Berlin Musik & Frieden
18.11.17 DE Bochum, Zeche
19.11.17 DE Saarlouis, JUZ
20.11.17 DE Wiesbaden, Schlachthof
21.11.17 DE Stuttgart, Universum
22.11.17 FR Paris, Gibus Live
23.11.17 CH Zürich, Dynamo
24.11.17 DE München, Backstage
25.11.17 AT Wien, Arena
26.11.17 HU Budapest, Dürer Kert
27.11.17 CZ Prag, Rock Café
28.11.17 DE Schweinfurt, Alter Stattbahnhof
29.11.17 NL Goes, 0113
30.11.17 DE Hamburg, Knust
01.12.17 DE Leipzig, Conne Island
02.12.17 BE Antwerpen, Zappa

Nasty auf Tour mit Empowerment und Harm/Shelter

Demons Run Amok - Fest

5 Kommentare

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben