23. Open Air Gränichen mit Terror, Anti-Flag, Turbonegro uvm.

0
- Werbung -
Pirate Press Records

Vom 25. bis 26. August 2017 findet bereits die 23te Ausgabe des Open Air Gränichen in der Schweiz statt. Wieder einmal bietet die Gränichen Festival-Crew seinen Besuchern ein abwechslungsreiches Line-Up, bei dem jeder Fan von härteren Musikklängen voll auf seine Kosten kommt. Während am Festival-Freitag vor allem Bands aus dem Rock- und Blues-Bereich auf der Bühne stehen werden, bietet der Samstag den Zuschauern Harcore und Punk-Rock pur!

So wird am 26. August unter anderem Turbonegro, Terror, Anti-Flag, Broken Teeth, Insanity, Nofnog und viele weitere Künstler auf dem Open Air Gränichen auftreten! Es können also auch in diesem Jahr wieder 4.000 Besucher erwartet werden, die Gränichen in eine riesen Party verwandeln!

Neben einem fulminanten Line-Up bietet das Open-Air seinen Zuschauern ein abwechslungsreiches Speiseangebot, regionales Bier, einen naheliegenden Campingplatz und eine super Landschaft.

Ein Festivalticket für beide Tage gibt es für 90.95 Schweizer Franken (ca. 83 Euro). Ein Tagesticket für Samstag kostet im Vorverkauf ca. 59 Euro. Gränichen ist ca. 20 Minuten Autofahrt von Aarau entfernt. Alle weitere Informationen und Tickets findet man unter www.openairgraenichen.ch

- Werbung -
AWAY FROM LIFE Streets

Hier alle Bands in der Übersicht (Bandvorstellungen zur Verfügung gestellt von Open Air Gränichen):

Turbonegro

Widerlich, gemein und schmutzig ist der noisige Punkrock, den diese Männer aus Oslo daherrotzen: TURBONEGRO! Die Jungs brechen kontinuierlich bestehende Gesetze des Punkrock mit mitreissenden Gitarrensoli und bedienen sich etlicher Rock-Klischees. Musikalisch wird deftig Party gefeiert. TURBONEGRO sind die Mentoren des Punkrock, die ultimative Melange aus Faszination und Ekel. Wer das nicht sehen und hören will, soll nach Hause gehen.

Anti-Flag

ANTI-FLAG sind das gute Gewissen einer immer mehr verblödenden Punk-Szene. Musikalisch sind sie variabel und schaffen es, breitreifigen, vielstimmig gegrölten US-Pop-Punk schweissnahtlos mit verrotztem UK-77-Gossenflair, prall gemästetem Ska und eine leichten Rage-Against-The-Machine-Einschlag zu verbinden. Und die Jungs sind angepisst, das hört man. „This is class war, what are you waiting for?“!

New Model Army

NEW MODEL ARMY zeigen dem Moortal die geballte Rocker-Faust. Seit 37 Jahren prangern sie die zahllosen Missstände unserer Welt an – trotzig, voller Skepsis, mit Melancholie und Misstrauen der Politik der Mächtigen gegenüber.
Trotz Punkwurzeln lassen sich NEW MODEL ARMY nicht einfach in diese Schublade stecken. Eine Mixtur aus Folk, Punk, Indie und Rock trifft es schon eher. Sänger Sullivan fasziniert mit seiner charismatischen Art und fesselnden Stimme. Auch wenn er euch mit seiner Schroffheit den einen oder anderen unverhofften Scheitel ziehen wird. Ganz nach dem Motto: Harte Zeiten verlangen ebensolche Töne.

Terror

Der US-Fünfer TERROR gehört zu den brachialsten Abrissbirnen im Hard-/Metalcore- Genre. Seit ihrer Gründung im Jahre 2002 tragen die Haudegen ihren Hardcore Esprit hinaus in die Welt. TERROR liefern straight, wofür sie schon seit Beginn an stehen; brachial, ungebändigt und direkt auf die Zwölf. Always The Hard Way. Hardcore lives – und das ist gut so.

Eskimo Callboy

Das Sextett aus Castrop-Rauxel vermischt harten Metalcore mit Elementen des Techno und Dubstep. Eingängige Hooklines bleiben auf der Stelle hängen. Mal Trancelastig, dann mit Rap-Beats versehen – diese bekloppte Stilmischung zaubert einem doch immer wieder ein fettes Grinsen ins Gesicht. Ok, einen leichten Sprung in der Schüssel ist nicht ganz zu verneinen, jedoch setzten die Jungs ganz bewusst auf schlechten Geschmack. Alle Befürchtungen, die Band nehme sich auch nur ansatzweise ernst, sind unbegründet. Spass soll das Billigsynthie-Beatdwon-Schmirseifen-Aggro-Dance-Gewirr machen, und den werdet ihr haben, inkl. Beanspruchung eurer Nackenmuskulatur. Das wird ordentlich knallen, versprochen!

Phil Campbell & The Bastard Sons

Eine Rocklegende besucht das Moortal! PHIL CAMPBELL war 21 Jahre lang ein treuer Wegbegleiter von Lemmy. Nun hat sich der Riffgott seine Söhne vorgeknöpft und mit ihnen und dem Sänger Neil Starr die Band PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS gegründet. Klassischer und aus der Hüfte geschossener Hardrock. Straight nach, definitiv nichts für Lahmärsche – ordentlich abrocken ist hier angesagt.

Cellar Darling

Dramen von Liebe, Krieg und Armut – die erzählen euch CELLAR DARLING. Die Ex-Eluveitie Mitglieder Anna Murphy, Ivo Henzi und Merlin Sutter werden euch in ihre Welt aus Musik entführen.

Rock, Metal und Folksmelodien mit einer eleganter Lockerheit gemischt. CELLAR DARLING erschaffen stets etwas Neues und folgen dem Geiste der musikalischen Innovation mit all seinen Geheimnissen und Emotionen.

Nordic Giants

Willkommenzum Soundtrack zur Apokalypse: NORDIC GIANTS, etwas vom spannendsten des cineastischen Postrock. Die zwei Briten Loki und Rôka erwarten euch mit schwärmerischen, teils verstörenden, teils ätherisch schönen Soundscapes. Anzusiedeln irgendwo zwischen Sigur Rós, Pink Floyd oder Björk. Zerklüftet wie norwegische Fjorde, kalt wie der Morgenstern, klar wie der Tau. Wer diese atemberaubende Performances verpasst, ist selber schuld.

Crystal Ball

Die Fahne des traditionellen Hardrock wird gehisst: CRYSTAL BALL besuchen das Moortal.
Die Jungs aus Luzern finden die genau richtige Balance aus Melodie und Härte. Markige Riffs, schwungvolle Melodien, eingängige Vocals, fetzige Refrains und alles unterlegt mit gut durchdachten Arrangements. Es erwartet euch eine saustarke Performance einer saustarken Band. Ein place2be für Liebhaber des guten alten, schnörkellosen und fadengeraden Hardrocks.

Pascal Geiser

Er verkörpert den Blues. PASCAL GEISER begeistert mit Können, Authentizität und unglaublicher Ausstrahlung. Er und seine Band sind mit Herzblut und Leidenschaft auf der Bühne und verstehen es, das Publikum restlos in seinen Bann zu ziehen. Sie begeistern mit Können, und phantastischer Tiefe. Lasst euch verführen und geniesst eine grosse Palette voller Gefühl, Rhythmus, Leidenschaft und Spass. Blues ist wunderbar.

Broken Teeth

Die Hardcore-Jungspunde BROKEN TEETH HC aus Manchester werden das Moortal mächtig aufmischen. Eine gehörige Ladung Beatdown, eine geniale Stimme, markerschütternde Breakdowns, für die Gitarrenfreaks eine Hand voll gute Soli und für alle Texter auch perfekte Hardcore-Lyrics à la „Kopf hoch und hau drauf“. BROKEN TEETH HC stehen für permanente Midtempo-Variationen und die gnadenlose Suche nach immer neuen, geilen Moshparts.

Insanity

Wo trifft Hardcore und Metal auf eine aggressive, groove-betonte und doch transparente Weise aufeinander? Bei INSANITY. In gekonnter „New York Hardcore“-Manier setzen INSANITY auf Old- School Gangshouts, Singalongs und harte, aber trotzdem melodiöse Riffs. INSANITY wissen, wie man den Pit zum Brodeln bringt, versprochen. Badet in eurem Schweiss!

Mindcollision

Geballte Rapcore-Power gefällig? MINDCOLLISION! Die fünf jungen Herren aus Zug zeigen souverän, was man mit sieben Saiten, fetten Hooklines und einem rappender Sänger alles anstellen kann. Sie spielen eine energiegeladene und djentige Metal-Mischung mit Rap-Einfluss und greifen nebenbei locker noch in die DJ- und Sample-Elemente-Trickkiste. Hier wird Non-Stop geshoutet, was das Zeug hält. Ab vor die Bühne: headbangt als gäbe es kein Morgen mehr.

Nofnog

Satter Punkrock gemischt mit Hardcore vom Feinsten – das bieten NOFNOG! Die Jungs aus der Ostschweiz überzeugen mit schnellem, politischen und melodiösen Hardcore-Punkrock. In ihren Texten rechnen sie mit den Ungerechtigkeiten und Missständen unserer Gesellschaft ab und nehmen da aber sowas von kein Blatt vor den Mund. Immer am Limit. All we have is us, all we have is now! Go!

XII Gallon Overdose

XII GALLON OVERDOSE, das heisst: Zwölf Gallonen Überdosis an Musik, Party und eine volle Ladung Rock’N’Roll mitten in die Fresse. Die fünf Jungs aus Winterthur werden das Moortal zum Kochen bringen. Man nehme eine Prise Axel Rose, mische diese mit der Energie von Airbourne und den Gitarrenfriffs von AC/DC zusammen und man bekommt 200% Hardrock. Da gibt’s keine Schonung für eure Nackenmuskeln, versprochen!

Ephedra

Eine Reise durch die Stoner-Galaxie gefällig? EPHEDRA macht’s möglich. Tief gestimmte Gitarren sowie ein generell Basslastiger Sound mit einem treibenden, leicht metallisch anmutendem Drum. Die Riffs sind gewaltig und griffig – sie packen euch genau dort, wo sie es sollen, ganz tief drinnen nämlich, wo rationale Gedanken nichts verloren haben. Die ideale Gelegenheit, wieder mal positiv den Kopf zu schütteln. Oder einfach nur rocken wie Sau.

Bob Spring & The Calling Sirens

Bock auf staubigen Countrysound mit einer frischen Sommerbrise? BOB SPRING! Der langjährige Sänger der Rock-Formation Backwash besucht das Moortal solo. Er selber bezeichnet seine Musik als Junk Blues oder Dark Country. Seine Songs klingen nach der Weite des amerikanischen Südens mit countrylastigem Feeling und melancholischen Klängen von Blues, Americana und Folk.
Pur, erdig, emotional. Also, steigt auf und fahrt mit BOB SPRING auf dem imaginären Highway einem breiten Horizont entgegen.

Migre Le Tigre

Eine raue Punkrock-Stimme, eine Akustik Gitarre: MIGRE LE TIGRE. Mit der Aufmüpfigkeit und ungeschönter Ehrlichkeit des Punks bringt der Mann aus Biel mächtig Schwung in die Folk- und Singer/Songwriter-Szene. Erwartet allerdings nicht einen bärtigen Ex-Punk, welcher langweilige Versionen von simplen Punk-Songs spielt. Vielmehr sind harte Riffs, ausgefuchste Melodien und wilde Lieder sein Markenzeichen. Das ist Acoustic-Riot! Das ist MIGRE LE TIGRE!

Deconvolution

Progressiv, powergeladen, solid und energisch: DECONVOLUTION! Die Jungs aus Solothurn bringen die nötige, schweisstreibende Energie in den Moshpit und werden euch mächtig einheizen. Voll in die Fresse ist ihr Motto und das ziehen sie auch konsequent durch. Wenn ihr also auf gepflegten Two-Step und ordentlich harte Mosh-Parts steht, seid ihr bei DECONVOLUTION genau richtig und der Auftritt ein Muss!

Demons Run Amok - Fest

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben