- Werbung -
Nuclear Blast

Einiges los bei Farewell Records! Neben den Debütalbum von Method Of Proof und das Demolition Demo Tape veröffentlicht das Label mit Life Ends von Soulground eine weitere Perle des deutschen Hardcores.

Soulground ist eine aus Berlin stammende Band, die seit 2012 gemeinsam unterwegs ist und nach zwei Demos, einer EP und einer Split mit Tides Denied (Review hier) im Herbst 2017 nun ihr langerwartetes und längst überfälliges Debütalbum veröffentlichen.

Life Ends umfasst 11 Songs, wobei es sich bei dem Opener * und der letzten Nummer  um ein instrumentales Intro beziehungsweise Outro handelt. Passend zum Albumtitel dauert sowohl * als auch † jeweils 3 Minuten und 33 Sekunden, so dass zusammenaddiert die sagenumwobene Zahl 666 herauskommt. Ob das so Zufall oder gewollt ist, können wir nur mutmaßen.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Soulground startet das Album dann also so richtig mit den zweiten Song Faith & Control, der unmissverständlich klar macht, dass das Intro nur die Ruhe vor dem großen Sturm war. Die Berliner wirbeln mit Life Ends ordentlich Staub auf, bei dem kein Auge trocken bleibt.

Musikalisch ausgereifter, anspruchsvoller Hardcore mit leichten Metal-Elementen, der voller Wut und Hass nur so strotzt und sich durch das ganze Album hinweg zieht. Sehr dunkele Aufmachung das ganze! Die hasserfüllten Vocals könnten dabei kaum besser zum Sound passen. Eine richtig starke Produktion und Mastering rundet das Album perfekt ab.

Abwechslung zum bitterbösen Hardcore-Sound bieten dabei immer wieder langsam „verschleppe“ Passage, die gezielt zu Beginn, am Ende oder während eines Songs immer wieder zusätzlich Abwechslung bieten und einen gewissen Mythos erzeugen lassen.

Soulground liefert mit Life Ends ein astreines Hardcore Album: Abwechslungsreiche Songs mit einer starken Produktion, Alleinstellungsmerkmal absolut vorhanden, tolles Konzept – es gibt wirklich rein gar nichts zu kritisieren. Sicher einer der stärksten Veröffentlichungen des Jahres!

Life Ends wird am 19. Oktober 2017 auf Farewell Records erscheinen und kann hier vorbestellt werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragSlander & Hawser auf gemeinsamer Tour im Winter
Nächster BeitragThe Adicts – And It Was So ::: Review (2017)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein