Eine Split-Release ist immer eine gute Sache. Junge Bands bietet es die Möglichkeit ihre Musik so einem größeren Publikum zu präsentieren und der Hörer kann so gleich mehrere neue Bands für sich kennenlernen. In Zusammenarbeit von Powertrip Records und Backbite Records erschien 2016 die Split von Soulground und Tides Denied auf 12″ Vinyl.

Side A: Soulground

Den Anfang machen Soulground aus der Hauptstadt. Soulground starten mit dem instrumentalen Opener All Falls Down, der unmissverständlich klar macht, was der Hörer auf der ersten Seite der Schallplatte zu erwarten hat: Bitterbösen, brachialen Hardcore, der voll auf die Zwölf geht!

Soulground steuern der Split insgesamt drei Songs bei, die leider viel zu schnell vorbei sind. Fetter Gesang, cooles Riffing, geile Produktion – macht definitiv Lust auf mehr!

- Newsletter -
 

Tracklist Soulground

A I   All Falls Down
A II    Flickering Void
A III   Rush

Bandcamp

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Side B: Tides Denied

Weiter geht es mit drei weiteren Songs von Tides Denied aus dem nordrhein-westfälischen Marberg. Gleich die ersten Sekunden vom Opener Erase The Seeds machen klar, dass Tides Denied einen ganz anderen Stil von Hardcore spielen als Soulground.

Tides Denied erinnern stark an Trash Talk. Dabei kommen sie jedoch nicht ganz so „trashig“ abgefahren rüber wie die Jungs aus Sacramento. Es ist eher eine Mischung aus NYHC und oben genannter Band, die Tides Denied so richtig gutstehen. Kompromissloser Hardcore ohne Schnörkel. Sehr geil!

Tracklist Tides Denied

B I     Erase The Seeds
B II    G.T.F.O.
B III   Pursue No Plan

Bandcamp

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Fazit

Schade, dass die Split so schnell vorbei geht Soulground und Tides Denied veröffentlichen ein großartiges Release, so dass man sich schon jetzt auf mehr freut.

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

5 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein