Wie bereits angekündigt haben The Casualties ihre Setlist der letzten Euro-Tour im Sommer 2019 in den Buzz Bomb Studios vertont und als Until Death „Best Of“-Album released. Erschienen ist die Scheibe, wie auch ihr letztes Studioalbum Written In Blood, auf Cleopatra Records. Kein geringerer als Toxic Holocaust-Mastermind Joel Grind saß beim Mix und Mastering an den Reglern.

The Casualties (Pressebild)
The Casualties

Herausgekommen ist eine live eingespielte, sehr roughe Scheibe. (Deswegen auch die Betitelung als Studio Sessions. 😉 ) Die erinnert ehrlich gesagt eher an die früheren Casualties-Zeiten, als an die letzten Alben. Raw’n’Dirty werden 19 Songs aus der gesamten Bandgeschichte präsentiert – sehr sympathisch und energiegeladen. Es klingt eben wie ein Live-Konzert. Das bringt ganz andere Dynamiken mit sich, die sich erst entwickeln, wenn die Band zusammen spielt. Dadurch wird deutlich, wie eingespielt The Casualties nach dieser kurzen Zeit mit Dave am Gesang bereits sind – sehr beeindruckend.

Inwiefern das Album tatsächlich als „Best Of“ zu werten ist, ist fraglich. Ich bin mir nicht sicher ob das die besten Casualties-Songs sind. Auf jeden Fall ist es aber eine sehr sorgfältig ausgewählte Zusammenstellung von ihren Songs – sowohl als Album, als auch als Live-Setlist. Ich finde es gut (außerhalb von Konzerten) zu hören, wie die Songs erstens mit Dave klingen und zweitens sich so über die Jahren „entwickelt“ haben. Denn, wie auf Until Death zu hören ist, haben sich schon ein paar Feinheiten verändert, auch wenn es nur der Sound ist.

Hört mal rein und macht euch selbst ein Bild. Ich finde es eine überzeugende und sehr gelungene Sache und bin gespannt auf zukünftige und vor allem neue Songs der Band.

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Erster Eindruck
Einzigartigkeit
Eingängigkeit
In die Fresse
Vorheriger BeitragSmierfäst 2019 geht im Dezember in seine nächste Runde
Nächster BeitragRISK IT! verkünden weitere Shows bis Ende des Jahres
Ahoi! Ich bin Felix, komme aus Dresden und bin seit Mai 2017 bei AWAYFROM LIFE aktiv. Hier schreibe ich hauptsächlich Reviews und Konzertberichte, wirke bei „10 Records Worth To Die For“ mit und schreibe ab und an einen News-Artikel. Musikalisch fühle ich mich im Punk-Rock zu Hause und steh‘ da besonders auf alles was in die Rubrik „Raw’n’Dirty“ passt! Je nach Gemütslage schwankt die bpm-Anzahl. Ich bin ansonsten Student in Dresden und spiele in der Band Deep Shining High Gitarre. Ich bin gerne draußen unterwegs, gehe auf Konzerte und verbringe liebend gerne eine gute Zeit mit Leuten, die ich gerne habe. Wandern (also auf richtigen Bergen) fetzt, bouldern auch und in der Natur mal die Ruhe genießen finde ich auch schön. In diesem Sinne, UP THE PUNX!

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein