- Werbung -
AWAY FROM LIFE Streets

Bereits mit ihrem 2014er Debütalbum schindeten The Interrupters  schon ordentlich Eindruck in der hiesigen SKA behafteten Punklandschaft und nun ist jüngst ihr aktuelles Album „Say It Out Loud“ erschienen, was wir zum Anlass nahmen, einmal etwas mit Schlagmann Jesse und Bassist Justin zu plaudern.

„Tim Armstrong ist wie ein Bruder für uns und quasi der fünfte Interrupter!“

Interview mit The Interrupters zu ihrem neuen Album „Say It Out Loud“

The Interrupters - LogoAFL: Zu Beginn möchte ich euch erst einmal zu eurem grandiosen neuen Album gratulieren, welches erst kürzlich über HELLCAT RECORDS erschienen ist – es ist echt klasse geworden.
Wo liegt eurer Meinung nach denn der Unterschied zwischen „Say It Out Loud“ und eurem selbstbetitelten Debütalbum?

Jesse/Justin: Danke – seit unserem ersten Album haben wir viel Zeit damit verbracht auf Tour zu sein und das half uns nicht nur unsere individuellen Rollen zu festigen, sondern auch als Band mehr zusammenzuwachsen und dieser Unterschied war es meiner Meinung nach auch, der uns half ein ein so starkes Album zu machen.

AFL: Ich freue mich jetzt schon auf eure kommende Europa-Tour im Herbst. Gibt es bezüglich dieser auch Shows oder Orte auf die ihr euch ganz besonders freut? Denn schließlich ist es ja auch nicht euer erster Besuch in Europa. Seht ihr eigentlich einen Unterschied zwischen euren Shows in den Staaten und Europa?

Jesse/Justin: Dieses wird unser dritter Europa-Trip und wenn wir unterwegs sind, freuen wir uns immer am meisten darauf, neue Orte zu sehen. Auf der kommenden Tour haben wir einige Shows in Spanien auf die wir uns sehr freuen. Die Shows in Europa unterscheiden sich in ihrer Energie zu denen in den Staaten und darum können wir es auch nicht abwarten in Europa zu spielen.

The Interrupters – alles Geschwister und Vater Tim Armstrong?

AFL: Ein Freund erzählte mir mal, dass ihr alle Geschwiste seid und ein anderer sogar, dass ein Mitglied der Sohn von Tim Armstrong sei – ist irgendetwas davon wahr?

Jesse/Justin: Haha…nicht ganz. Jesse, Justin und Kevin sind alles Brüder, aber es gibt keine Blutsverwandtschaft zu Tim – auch wenn er definitiv wie ein Bruder für uns ist und eigentlich auch der fünfte Interrupter.

AFL: Wie ist Tim Armstrong eigentlich auf euch aufmerksam geworden? Kanntet ihr ihn schon vor THE INTERRUPTERS?

Jesse/Justin: Ja, wir kennen Tim nun schon eine Weile. Kevin lernte ihn 2005 kennen, als er mit THE TRANSPLANTS tourte und wir alle arbeiteten nah mit ihm, bei seinem TIM TIMEBOMB AND FRIENDS Projekt, zusammen.

AFL: Ich hörte, dass er euch unterstützt wo er nur kann. Wie fühlt es sich an, von einem der Größten aus dem Punkrock-Bereich unterstützt zu werden?

Jesse/Justin: Es ist wahrlich eine Ehre jemanden den wir unser ganzes Leben bewundert haben nicht nur als unseren Plattenproduzenten zu wissen, sonder auch als Unterstützer und Familie.

AFL: Als ich die Staaten bereiste, sah ich einen T-Mobile Werbespot, welcher euren Song „Take Back The Power“ beinhaltete. Wie kam es denn dazu?

Jesse/Justin: Einer der Musik-Supervisor hatte ein Kind, welches ein Fan von uns war und so wurden die auf uns aufmerksam. So etwas ist für Musiker wie uns eine wirklich gute Gelegenheit, um unsere Musik einer breiteren Masse zu präsentieren und somit fähig zu sein, mit dem weiterzumachen was wir tun.

AFL: Eure Musik ist eine Mixtur aus Elementen des SKA, des Reggae´s und Punkrock´s. Was sind denn da eure musikalischen Einflüsse in Bezug auf Bands und Künstler?
Wenn ich einmal raten dürfte, würde ich auf RANCID und THE CLASH tippen, liege ich da richtig?

Jesse/Justin: Auf jeden Fall THE CLASH UND RANCID! Aber wir ziehen unsere Einflüsse aus allen Musikrichtungen. THE SELECTER, COCK SPARRER, THE JAM, JOAN JETT, MADNESS, …nur um einige zu nennen, die mir gerade im Kopf rumschwirren.

AFL: Wo nehmt ihr eigentlich die Ideen für eure Songs her und wer schreibt die Songs und Texte?

Jesse/Justin: Wir mögen es über Thema zu singen, welche unsere Leidenschaft entfachen und ist diese erst einmal entfacht, machen wir von da aus weiter. Es schreiben dann Aimee und Kevin die meisten Texte, aber wir alle steuern Ideen für Songparts, Vocals und Harmonien bei. Tim ist im Studio auch sehr mit eingebunden und hilft uns mit den Songs und Arrangements.

AFL: Der Wahlkampf in den Staaten ist im vollen Gange und am 8. November wird dann ein neuer Präsident gewählt werden. Wer wird denn eurer Meinung nach das Rennen machen.

Jesse/Justin: Ich bin mir nicht sicher, da müssen wir einfach abwarten in welche Richtung sich das Abflusswasser in der Toilette drehen wird.

AFL: Wie seid ihr 2012 eigentlich zueinander gekommen? Habt ihr eine romantische Entstehungsgeschichte?

Jesse/Justin: Wir lernten uns alle auf einer Tour im Jahr 2009 kennen, auf der Aimee Solo unterwegs war und wir drei Bivona-Brüder eröffneten diese mit unserer damaligen Band THE TELECASTERS. Anschließend begannen Aimee und Kevin gemeinsam Texte zu schreiben und daraus entwickelten sich dann über die nächsten Jahre THE INTERRUPTERS.

AFL: Spielt ihr nebenbei eigentlich noch in anderen Bands oder Projekten?

Jesse/Justin: Ja, wir alle arbeiten nebenbei noch an anderen Musikprojekten und spielen auch in anderen Bands, aber da auf THE INTERRUPTERS derzeit der Hauptfokus liegt, möchte ich hierauf nicht zu sehr eingehen.

AFL: Habt ihr noch irgendwelche letzten Worte für uns?

Jesse/Justin: Hört in unser neues Album „Say It Out Loud“ rein und lasst uns gemeinsam tanzen, wenn wir in einer Stadt in eurer Nähe aufspielen.

Demons Run Amok - Fest

6 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben