- Werbung -
Scheisse Minnelli

Bereits am 12. Oktober 2018 erschien das Album Persona Non Grata von The Screwjetz. The Screwjetz sind ein Quartett aus Gelnhausen in Hessen und bezeichnen ihren Musikstil selbst als Angry Pop.

Persona non Grata ist ein komplettes deutschsprachiges Album, das eine Mischung aus Alternative-Rock und Punk mit etwas Pop verbindet.

Schon der erste Song, gleichzeitig auch der Titelsong, Persona Non Grata zeigt, dass Pop bei den Screwjetz eher einen kleinen Einfluss hat. Der Song geht gut nach vorne. Mit Ich will hier nicht weg setzt die Band dann ein klares Zeichen gegen die Fremdenfeindlichkeit und das nicht mit erhobenem Zeigefinger und Keule.

Die elf Songs fallen mal etwas punkiger, mal etwas mehr Alternative-Rock-lastiger aus und sind dabei allesamt hervorragend ausgearbeitet und produziert. Die Höhepunkte sind auf dem Album dabei sehr gut in der Tracklikst verteilt – mit dem bereits erwähnten Persona Non Grata fängt es an, in der Mitte geht es dann mit Honig im Kopf und Ich habe ehrlich keine Ahnung was Punk eigentlich heißt weiter, bis hin zu Siegerkind am Ende der Platte.

Punk ist, was in deinem Kopf passiert

Für alle die melodischen Punk-Rock gepaart mit Alternative-Rock mögen, eine Scheibe, an der ihr nicht vorbei gehen solltet. Auf Persona Non Grata, passt einfach alles zusammen, die Instrumente, der Gesang, das Feeling, die Texte – einfach alles.

Ein Video zu dem auf dem Album enthaltenen Song Ich habe ehrlich keine Ahnung was Punk eigentlich heißt wurde auch schon veröffentlicht, das ihr hier ansehen könnt:

Tracklist:

1. Persona non grata
2. Ich will hier nicht weg
3. Unvergleichlich
4. Honig im Kopf
5. Das Schweigen
6. Kompass
7. Ich habe ehrlich keine Ahnung was Punk eigentlich heisst
8. Herzschmerzangelegenheiten
9. Wir laufen weiter
10. Siegerkind
11. Wir treffen uns halb Eins an der Tanke Ortsausgang
12. Herz aus Gold

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben