TRUE LOVE ist eine Straight Edge Hardcore Band aus Detroit, welche nach einer Demo und der EP „New Young Gods“ nun ihr Debütalbum „Heaven’s Too Good For Us“ veröffentlicht. Diese wird am 1. Juli auf den renommierten Hardcore Label Bridge 9 Records erscheinen. Auf „Heaven’s Too Good For Us“ geht es ordentlich zu Sache! Das Album enthält 13 Songs, die innerhalb von 20 Minuten heruntergespielt werden. Das heißt schnelle Songs, kaum Pausen, viele Breaks.

Der Sound und die Vocals von TRUE LOVE erinnern mich immer wieder an Peace By PEACE, die Zweitband von Terror Schlagzeuger Nick Jett. Der Gesang kommt also ordentlich angepisst und wütend daher & ist dabei aber trotzdem klar und deutlich zu verstehen. Während die Gitarrenarbeit der beiden Gitarristen Brad Walker und Dominic Vargaz positiv zu erwähnen ist, könnte das Coverartwork auf „Heaven’s Too Good For Us“ ein wenig einfallsreicher sein.

Persönliches musikalisches Highlight des Albums ist der Song “Kill For That”. So muss Hardcore klingen. Fetter Sound, gute Tempowechsel und starke Riffs. Das Album enthält weiterhin Gastauftritte von Turnstile Sänger Brendan Yates und Forced Order Frontmann Nick Samayoa, welche „Heaven’s Too Good For Us“ weiter aufwerten. Für Fans von Hardcore ala Peace By Peace, Madball oder Trapped Under Ice ein absolutes Muss!

Tracklist

  1. Piece For a Piece
  2. Your Side
  3. Out in the Streets Pt. 1
  4. Kill For That
  5. Midnight People
  6. Young to Die
  7. Where It Ends
  8. Chained Melody
  9. The One and Only
  10. Out in the Streets Pt. 3
  11. Meant to Take
  12. Énouement
  13. Stay True
Demons Run Amok - Fest

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben