- Werbung -
Dead Serious Recordings

Die österreichischen Fun-Punks von Turbobier haben Ende Januar 2017 mit „Das neue Festament“ ihr zweites Studioalbum Sehr amüsanter und für die Band durchaus zutreffender Albumtitel! Dieses enthält zwölf neue Turbobier Songs, bei denen die meisten sogar meinen „Schlager“-Eltern gefallen dürften.

Das neue Festament
Turbobier aus Wien

Anders als noch auf dem Debütalbum „Irokesentango“ aus dem Jahr 2015 gibt es diesmal keine Cover von Helene Fischer, Adele und Co. Fast schon ein wenig schade! Also nur eigene Schlager-Punk Songs, die ganz Turbobier-typisch im tiefsten österreichischer Dialekt vorgetragen werden. Sogar ich als Unterfranke versteh nur ca. die Hälfte!

- Werbung -
Stäbruch Festival

Turbobier erinnern soundmäßig ein wenig an Neue Deutsche Welle Bands wie Extraarbeit und Trio oder ihre Landeskollegen von EAV – nur das die Band eben nach 2017 und nicht 80er klingt! Man könnte sie auch als einen Abklatsch von Kotzreiz in Schlager-Version beschreiben. Die 12 Songs lassen sich jedenfalls alle eher mitschunkeln als pogen!

Mehr zum neuen Album erfahrt ihr in unserem Interview mit Turbobier Frontmann Marco Pogo, welches ihr hier nachlesen könnt. Ganz witziges Album, von einer Band die live sicher noch einiges mehr Spaß macht als auf Platte. Auch wenn die Musik nicht ganz mein Fall sind, ist der bestehende Hype um Turbobier durchaus nachzuvollziehen! Witzige Vögel…


Turbobier – Das neue Festament

Band: Turbobier
Titel: Das neue Festament
Label: Pogo’s Empire
Format: Album
Veröffentlichung: 27. Januar 2017
Tracklist:

1. Verliebt in einen Kiwara
2. Feuerwehrfestl
3. A Mensch is a Mensch
4. Feiertag
5. Die heilige Bierbel
6. Insel muss Insel bleiben
7. Fettsein ist ein Menschenrecht
8. Der Albtraum jeder Schwiegermutter
9. Frei sei
10. Mitzi
11. Punkfahrrad
12. An erster Stelle

- Werbung -
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger Beitrag„Stand My Ground“ – NO TURNING BACK mit neuem Musikvideo
Nächster BeitragUNCLE M FEST 2017 gibt Line-Up bekannt
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore und Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr. Seitdem bin ich stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, spiele Fußball, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

4 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein