Erst vor wenigen Tagen hat Warfare aus Boston und Los Angeles das Debüt-Album Declaration über Triple B Records in die Hardcore-Welt katapultiert. Soviel vorab: Die Veröffentlichung ist kein „gewöhnliches“ Hardcore-Album. Die 8 Songs des Albums fliegen einem in 8 Minuten um die Ohren. Hier wird eine Energie freigesetzt, die einen nur mitreißen kann – selten hat mich ein Album der letzten Jahre derart umgehauen wie dieses.

Vor Wut strotzender Gesang, geile Gitarren-Riffs und rasend schnelle Drums, die immer wieder das Tempo drosseln, so dass die Songs an manchen Stellen fast zu explodieren scheinen, machen dieses Album zu einem ganz Großen. Auch wenn Declaration als Gesamtkonzept am besten funktioniert, ist Rabbit Hole noch einen Ticken krasser als die restlichen Songs. Unbedingt anhören!

Declaration ist im November 2018 über Triple B Records erschienen.

Das Review stammt aus dem Jahresrückblick von Fischi, den ihr hier nachlesen könnt.

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein