- Werbung -
WTF Records

Mon Dieu, da braut sich was zusammen! Wenn ich bereits in der Einleitung meinen gesamten (übrig gebliebenen) Wortschatz der Landessprache der hier zu Werke gehenden Protagonisten offenbare, sollten nicht nur bei meinem ehemaligen Französisch-Lehrer alle Alarmglocken läuten.

Worst Doubt
Worst Doubt

Grund für diesen Ausflug in exotischere Sprachgefilde ist das jüngste Release der Pariser Hardcore-Truppe Worst Doubt, die uns hier mit Extinction ihr Untergang heraufbeschwörendes Debütalbum präsentieren. Der digital bereits am 19. März 2021 erschienene Longplayer markiert zugleich auch das Debüt bei BDHW, nachdem man zuvor jeweils ein Demo (2015) und eine Promo (2017) via Straight & Alert Records veröffentlicht hatte. Vielversprechende Voraussetzungen also für das Album, welches am 16. April 2021 auch in physischer Form erscheinen wird.

Passend zum destruktiven Coverartwork, wird der Hörer bereits beim treibenden Intro in die zu erwartende Richtung gelenkt. Jeder zarte Anflug von Fröhlichkeit oder Positivität wird zugleich in uncharmanter Weise brutal niedergewälzt. Gut so.

- NEWSLETTER -
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Grundstein ist gelegt, die düstere Atmosphäre erstreckt sich in weiterer Folge über die gesamten zehn Songs mit einer Gesamtlaufzeit von knapp 25 Minuten. Der Opener Dehumanized steht somit sinnbildlich für das Gesamtwerk: metallastiger Heavy-Hardcore, umhüllt von einem schwerfälligen Ambiente. Mal etwas schneller, mal wieder etwas träger, in letzter Konsequenz aber hammerhart auf den Punkt gebracht.

Mit Imposters Reign folgt kurz darauf auch gleich mein Favorit der Platte. Eine flottere Nummer, bei der mehr als nur ein Hauch von Xibalba durchschimmert. Auch die restlichen Songs sind auf einem anständigen Niveau, wobei der ganz große Ausreißer nach oben meines Erachtens ausbleibt.

Fazit

Mit Extinction haben Worst Doubt ein mehr als ordentliches Debütalbum hingelegt. Die Platte präsentiert sich durchgängig stimmig und die zehn Songs ziehen sich wie der berühmt berüchtigte rote Faden durch die knapp 25 Minuten Spielzeit. Abgerundet wird das atmosphärisch gut in Szene gesetzte Gesamtwerk von den dazu passenden Vocals. Très bien!

FFO: Xibalba, Everybody Gets Hurt, Shattered Realm, Kickback

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Werbung -
Bull Brigade

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein