- Werbung -
Insanity

Bäämmm! Die Schweden sind zurück! Sechs Jahre nach ihrem letzten Album werfen die Jungs Ende des Monats ihre neue Platte Last Call For Adderall auf den Markt. Seit Anfang des Monats konnte man sich schon den Song Going Home bei YouTube anhören. Nach diesem Hammer waren die Erwartungen an das Album natürlich recht hoch. Soviel vorweg, die nicht mehr ganz taufrischen Herren haben absolut nichts von ihrer Energie eingebüßt.

Seit nunmehr 25 Jahren hauen Venerea ordentlich auf den Putz. Wobei der Funfaktor in der 2. Hälfte ihrer Karriere immer weiter in den Hintergrund verschwand und die Lieder wütender und ernster klangen. So auch hier. In ihren frühen Jahren coverten sie auch gerne mal ein paar Metal Songs. So schaffte es sogar Black Wind, Fire And Steel von Manowar auf ihr Album Shake Your Swollen Booty. Genau diese Art Sound schlägt auf ihrem neuen Album bei dem einen oder anderen Lied durch. Vor allem bei Enemies Of The Alliance oder auch bei Under The Siege.

- Werbung -
HC-Punk-Umfrage

Im Großen und Ganzen wird aber der gewohnte melodische Schweden-Skatepunk geboten, bei dem man bestens mitgrölen kann, während Fäuste in die Luft gereckt werden. Von mir eine klare Kaufempfehlung. Ich kann es kaum erwarten sie auf dem Groezrock mal wieder live zu sehen!

Venera - Punk-Rock band Sweden
„Last Call For Adderall“ erscheint am 29. April 2016 auf Destiny Records.
- Werbung -
Demons Run Amok
 
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragMASKED INTRUDER: Neue EP bei Pure Noise Records
Nächster BeitragLOIKAEMIE veröffentlichen Abschiedskonzert auf DVD
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein