Home Berichte 10 Records Worth To Die For 10 Records Wo...

10 Records Worth To Die For: #65 mit Stephie Jung (The Wild Haze)

0

Stephie habe ich mal kennengelernt als wir gemeinsam ein Festival bei Zürich spielten. Musikalisch ging ihre Band, The Wild Haze, leider an diesem Abend voll an mir vorbei. Umso mehr haute mich ihr Auftritt in Saarbrücken im März um. Das Quartett lieferte eine super Punkshow ab! Bei einem Melmac (ein Melonenschnaps) an der Theke lud ich sie ein hier mal ihre zehn Lieblingsalben zu präsentieren. In diesem Sinne: HERE WE GO!

1Green Day – American Idiot

Das Album habe ich mir gekauft nachdem ich im Januar 2005 an einem Konzert von Ihnen war. An dem ich (zum Glück) nur war weil meine Schwester Tickets gewonnen und mich mitgenommen hat. Damals war ich erst 14. Vorher habe ich natürlich ihre Hits wie „Basket case“, gekannt aber Ihre live Show und das neue Album haben mich nochmal umgehauen das ich sie seit damals immer noch als meine Lieblingsband betitle. Nach dem Konzert habe ich mir  ihre Scheibe rauf und runtergehört. Mich hat es damals sehr inspiriert und ist einer der Gründe warum ich angefangen habe in einer Band zu spielen.

2Social Distortion – Sex Love and Rock n Roll

“I’m your worn in leather Jacket, I’m the Volume in your Fucked up teenage Band. “
Der Song „Don’t take me for granted“ hat mich ab der ersten Sekunde gepackt. Mit dem kraftvollen energiegeladenen Anfang auf der Gitarre und seiner tiefen Stimme die mich sehr an Johnny Cash erinnerte. Dieser Punkrock Johnny Cash Vibe war genau mein Ding und das Album hat mir das bestätigt!

3Ignite – Our Darkest Days

Vor einigen Jahren habe ich im Auto mal wieder den Song Bleeding gehört und mir gedacht Wow Ich liebe diese Stimme! Frontmann Zoltan ist für mich einfach ausergewöhnlich, er hat eine Stimme bei der ich immer Gänsehaut bekomme. Mit den harten düsteren Melodien zusammen ist diese Band für mich einfach einzigartig. Meine absolute Lieblingsband im Hardcore Punk. Auf dem Album Our Darkest Days ist für mich jeder Song ein Hit und er erzählt mit jedem Song eine Geschichte die ich ihm direkt abnehme.

4Stick to your Guns – Hope Division

Als meine Hardcore Phase angefangen hat war das meine Absolute Lieblingsband in dem Genre. Aber wie es das Album sagt „Hope Division“ geht es in ihren Texten um Hoffnung. Die Art wie sie das vermitteln mit den harten Riffs und den schönen Singalongs in den Refrains hat mich direkt gepackt. Der erste Song „when the sun never sleeps“ ist auch eins meiner Lieblingslieder auf dem Album. Eine homage an seine Heimatstadt. „but theres no feeling like coming home brings.” Etwas womit ich mich gut identifizieren kann. Für mich auch ein Album das es wert ist auf meine Liste zu kommen.

5Johnny Cash – The Man in Black

Also ich bin schon ein Sehr grosser Johnny Cash Fan. Deshalb war es für mich auch sehr schwer hier ein Album zu nennen. Ich kenne alle seine Songs und habe Biographien gesehen und gelesen. Erinnere mich noch wie genervt meine Schwester war, weil ich so oft Johnny Cash gehört habe, als wir in Kindertagen das Zimmer noch teilen mussten. Ich mag seine American Recordings die er später gemacht hat, aber ich habe mich hier für das Album The Man in Black entschieden. 24 Hits von ihm auf einer CD. Angefangen beim ertsen Song Ring of Fire bis zum zum letzten Song Man in Black finde ich alle Songs Zeitlos und kann sie immer wieder hören. Wie er mit seiner unbekümmerten Art Singt „Till things are brighter, I’m the Man In Black“ finde ich Grandios!

6Beach Slang – The Things We Do To Find People Who Feel Like Us

Beach Slang ist für mich eine neue Entdeckung im Punkrock. Mein erster Gedanke war die sind irgendwie anders und ziemlich ehrlich! Das gefällt mir! Ich konnte ich mich in dem Sound und den Lyrics wieder finden. Live machen die auch total Spass!

Rancid- Let the Dominoes Fall

Dieses Album von Rancid bringt mich immer in super Stimmung! Viele würden hier sagen aber „Out Come the Wolves“ ist das mit allen Hits! Was auch stimmt, aber wenn ich das Album höre denke ich an sehr gute Zeiten. Die Songs „East Bay Night“, „Last one to die“, „LA River“ bringen mich immer selber ein Stückchen in die East Bay Area. Das Lied New Orleans ist für mich ein Highlight. Den Typischen Rancid Sound bringt das Album und es gibt sogar noch eine komplette Akustik Version von den Liedern. Finde ich Top!

7Chuck Ragan – Feast or Famine

Ein absolut toller Singer Songwriter! The Boat das erste Lied auf dem Album hat mich direkt umgehauen. So geht es dann auch weiter mit dem Song „For Broken Ears“. Melancholischer Country Folk mit superschönen Gitarren und Harmonika Einlagen. Ich als Country Fan liebe natürlich die Country Aspekte in seiner Stimme!

8Backyard Babies – Stockholm Syndrom

Backyard Babies habe ich leider erst vor zwei Jahren an einem Festival für mich entdeckt. Die catchy Songs bringen mich immer zum Mitsingen. Mir gefällt diese „Leck mich am Arsch“-Attitude in ihrem Sound. Von all den Schwedenrock Bands bleibt Backyard Babies für mich die beste.

9The Briggs – Back To Higher Ground

Wenn ich an Das Album denke, denke ich an viele Mitgrölsongs und Punkrock pur!
Sobald sie damals eine Show bestätigt hattenm war ich dort. Viele gute Partys viele gute Erinnerungen. Ein top „Teenager Nostalgie Stimmungs – Album“!

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben