Home Berichte 10 Records Worth To Die For 10 Records Wo...

10 Records Worth To Die For: #44 mit Maz Richard (Mann Kackt Sich In Die Hose / Abriss)

0
- Werbung -
Dead Serious Recordings

Maz ist nicht nur Punkrocker bei Mann Kackt Sich In Die Hose und ABRISS, sondern auch Chef, genauer gesagt Plattenboss! So hat er das Qualitätslabel Spastic Fantastic ins Leben gerufen, was ihm ermöglicht seine Arbeit von seiner Jacht aus auf dem Hafen von Nizza zu erledigen. Dort ist das WLAN ganz gut. Weiter außerhalb ist das nicht so pralle.

Wenn ihr alle fleißig die tollen Spastic Fantastic Platten kauft wird das Label vielleicht noch weitere 10 Jahre alt und seinen Geburtstag nicht wie Ende Juni im FZW feiern müssen sondern in der Spastic Fantastic Arena! Das wäre was!

Hört mal die ganzen Scheiben an die Maz mag. Etwa zehn davon sind echt gut!

Brutal Knights – Feast Of Shame

Kaum eine Band, die die Latte für geniale Texte gepaart mit Speedo Garage-Hardcore so hoch legte wie die Brutal Knights. Die Feast Of Shame und vielleicht auch die Pleasure Is All Thine sind gespickt mit brutalen Oberhits, die energiegeladener nicht sein könnten und zum mentalen Amoklauf animieren. Extreme Lifestyles z.B. – was hatte der Typ bitte für einen krasses High-Voltage Jahr 2007? Im allgemeinen 2007 – ein Jahr zum Schmilzen, als Lindsay Lohan noch süß war und die MySpace Top8 täglich durchrotierte, wenn man bei ICQ nicht schnell ne Antwort seiner Schulfreunde bekam.

- Werbung -
Optimist

Mittlerweile offline, die im Lied besungene URL: We Have A Website
Wissenswerte Insiderdetails über Bill Clinton: U.B.B.C.

Hammerhead – Das weisse Album

Das beste was deutscher Hardcore jemals hervorgebracht hat, obwohl es das Cover der Stay Where The Pepper Grows ja zu weitaus mehr Ruhm gebracht hat. Mit den Sachen davor kann ich leider echt weniger anfangen. Genauso wenig mit der Band ansich, hat sie doch mal sehr frech auf eine Bookinganfrage meinerseits geantwortet, dass man eine Band wie Hammerhead doch schon mit mehr Infos kommen müsse als Datum, Location und n kurzen Dreizeiler. So geht das wohl nicht im Hardcore-Management einer Luxusband. Wusste ich leider nicht. Aber Fans der Onkelz betonen ja auch stets, dass sie nur die Musik geil finden – unterschreibe ich bei Hammerhead blind.

Bestes Lied: Jaja
Schlimme Zeit zum Aufstehen: Viertel vor Neun
Traurig, aber ein ewiger Klassiker: Ich sauf allein

The Hives – Veni Vidi Vicious

So viele kleine Anekdötchen im Leben eines 28 jährigen Bauern, die diese Platte bereits in Abständen lieferte. Damals das erste Mal im Discman von Krüki gehört, glaube das muss der Sommer gewesen sein, wo wir Heerener Dorfkids mit den Mischgetränken anfingen. Bis heute immer noch der perfekte Soundtrack für laue beschwipste Sommerabende auf dem Luisenspielplatz mit viel Palmero. Später, ich glaube das war zu Zeiten der vorletzten LP, habe ich den Sänger Pelle Almqvist mal bei einem Konzert in Oberhausen mit Zunge geküsst (ugs. „rumlecken“) und niemand meiner Freunde hat es gesehen. Würde es immer wieder tun. Auch wenn keiner guckt.

Bestes Lied um einen Wecker zum Rauchen zu stellen: Declare Guerre Nucleaire (Biene <3)

Dean Dirg – The Last Kid On The Block

Dean Dirg – die bandgewordene Zuckerbrause, die mir bis heute noch die auditive Überdosis in die müden Adern schießt. Müsste ich eine Anzahl nennen, wie oft ich dieses Album bereits gehört habe, würde ich 1. an einer realistischen Einschätzung scheitern und 2. würde es mir ja eh niemand glauben. Eine LP für alle Lebenslagen: Hunger haben, traurig sein, die erste Liebe, Führerscheinprüfung, mieses Wetter, gutes Wetter, beim Rauchen etc. pp. inkl. allem dazwischen und weit darüber hinaus. Auch geil: mit Dean Dirg auf den Ohren hat man immer son Allmachtsgefühl, dass man tausend mal besser ist als die ganzen Arschlöcher auf der Straße, vielleicht bin ich aber auch einfach nur ein einfacher Narzisst. DD – bitte mal wieder eine gute, lange Platte machen, damit man sich endlich mal wieder geil fühlen DARF.

Beste Hook aller Zeiten: $8,95
Beste Serie auf ProSieben: Talk Talk

Die Goldenen Zitronen – Punkrock

Wie geil WAREN eigentlich die Zitronen zu Zeiten der Punkrock oder Fuck You? Gut möglich, dass ich für die neueren Sachen einfach zu blöde, zu wenig Hamburg oder Kunststudent bin. Für eine klassische Punkrockscheibe hat diese LP jedenfalls zu viel Country, Blues und Funkeinflüsse – vielleicht meinten es die Goldenen Zitronen ja ironisch. Weiß jemand mehr? Wäre ja wohl ein Skandal! So erstmal tippitoppi 10/10 LP, die man viel zu selten hört.

Geiles Riff, das man unbedingt klauen muss: Die Zuckerdose
Ein Funken Homoerotik: Ein Käfig voller Jungs (WAS ein HIT!!! Unsichtbare Jungs, UNFASSBAR)

Hans-A-Plast – Hans-A-Plast

Hier leider keine Anekdötchen. Dafür ist die erste Hans-A-Plast vermutlich zu alt oder ich zu jung, um hier tatsächlich beim Release vom Zauber der Band inspiriert worden zu sein. Die st ist einfach eine unfassbar geile Scheibe aus einer Zeit, in der viel peinliche Dinge in der Musikwelt passierten. Für mich das beste, was im NDW jemals geschah (neben frühen Trio und DAF). Derbe Texte und eine dreckige Surf-Gitarre. Mehr braucht 1 Band nicht.

Bester Tag der Woche: Rock’N’Roll Freitag
Bester Kerl: Lederhosentyp

The Repos* – The Repos

11 Minuten Qualitytime auf der wohl mit Abstand besten Hardcore-Punk-Platte nach 2000. In einer lächerlich hohen Geschwindigkeit mit einer absurden Rohheit wird hier aus allen Rohren geschossen. Die eigenen Vorbilder können leider ihre Trolleys packen, wenn es darum geht für ein Genre Pate zu stehen, dass immer bemüht war wild und aggro zu sein. The Repos möchte wirklich niemand seinen Eltern vorstellen. *Band, die mich via Youth Attack Records oft arm und schlaflos machte

Bester Opener einer LP: Attack From All Sides
Jerkbooth Soundtrack: Certified Cult Band

The Shocks – More Cuts For You In Zero 2

Ich glaube, wenn einer nach meiner Lieblingsband fragen würde, würden es die Shocks sein. Kein schlechtes Release, kein einziger schlechter Song, keine peinliche Reunion, immer true till death und musikalisch immer am Limit, wenn es um frickeligen Actionpunk mit 77er Attitude geht. Akustisch verständliche (geil weil man kein Textblatt bemühen muss), oft sehr banale Texte, wie nur ein Leben als Ostzonenzecke es schreiben kann. Hardcorecafe Istanbul hat mir damals meine ersten und bis heute einzigen Worte auf türkisch beigebracht: bir iki üç dört – musste ich googlen, sind von der Aussprache aber im Kopf gespeichert. Großes Herz fürs Lebenswerk der Shocks!

PS: Der Bassist erinnert mich immer an Rod von DIE ÄRZTE!
Das waren noch Zeiten: Humanabfall aus Bonn
Witzig, weil erstes Lied. Outro

Die Kassierer – Der Heilige Geist Greift An

Obwohl ich die Kassierer damals kennen lernte, als ich auch die Strassenjungs auf Tape zugesteckt bekam, blieb es bei diesen beiden Bands im Expedit, wenn es um Pipi-AA-Titi-Ficki-Ficki-Humor geht. Lokalmatadore oder Eisenpimmel habe ich, werde ich und möchte ich nie nie nie verstehen. Humorlos, eklig, Ballermann. Mit besagten Bands teilt man sich zwar ein Publikum – Kategorie: FERKEL. Meist dicke Leute oder sehr sehr hagere Leute, meist Männer, gerne auch mal im Fussballtrikot oder im Funshirt – jolend, schwitzi, abstoßend wie bei einem Konzert von Mickie Krause. DOCH: Diese Platte und das komplette Lebenswerk der Kassierer hat irgendwie mehr zu bieten als die bloße Darstellung, wie verwarzt Wölfis Glied nun wirklich ist. Hat mich und meinen Humor zusammen mit Nickelodeon definitiv geprägt und verdient deshalb auch ewige Liebe und Dankbarkeit, auch wenn mir die Band auf Platte reicht.

Kommt in meinem Freundeskreis öfter vor: Sex mit dem Sozialarbeiter
Wichtig, weil wahr: Mit meinem Motor

Henry Fiats Open Sore – The Parallel Universe Of

Henry Fiat – selbstverliebt, vom Pech verfolgt, Sexbessener. Ein echtes Schwein. In 25 Akten erzählt die Band mit den affagesichtern obskure Geschichten aus dem stinkenden Keller eines BDSM-Ateliers in einer nahezu perfekten Punkoperette. Goofie-Punk, Zwischenwesen, Anderswelt, Mondo Bizarro, ein echtes Paralleluniversum eben. Texte kaum bis garnicht verständlich, manchmal singt auch ein alter Hund. An einer anderen Stelle ist von einem „Swedish Penis“ die Rede. Freue mich immer, wenn die Stelle kommt und fühle mich wieder wie 14. Der perfekte Soundtrack für die Konfirmation!

Das Lied mit Hund: One Dog Terrorist Organization
Das Lied mit Penis: Dick Of The Week

Weitere unfassbar wichtige Platten, die es leider nicht in die Top 10 schafften:

  • Terrorgruppe – Musik für Arschlöcher
  • Slime – Alle gegen alle
  • Strassenjungs – Dauerlutscher
  • Die Ärzte – Planet Punk
  • Kate Nash – Made Of Bricks
  • Billy Talent – Billy Talent

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben