PUNK ROCK HOLIDAY 1.7 – Interview mit Festival-Organisator Andréj

Interview mit Punk Rock Holiday Organisator Andrej Sevšek zum PRH 1.7 und die weitere Pläne des Festivals im solvenischen Tolmin.

3
- Werbung -
Nuclear Blast

Das Punk Rock Holiday 1.7 (2017) war bereits wenige Stunden nach Beginn des Vorverkaufs ausverkauft. 5.000 Tickets weg innerhalb ein paar Stunden, ohne das überhaupt eine einzige Band bekanntgegeben wurde. Die gab es dann erst knapp einen halben Jahr später. Wir hatten Andréj Sevšek im Interview, indem wir mehr über das Punk Rock Holiday am 08. bis 11. August mit vielen Details erfahren konnten. Wir persönlich freuen uns jetzt schon ohne Ende auf das Festival.

Interview mit PRH 1.7 Organisator Andrej Sevšek

Bild zur Verfügung gestellt vom PRH.

AFL: Ihr habt in diesem Jahr die Bands sehr spät angekündigt. Anders als die Jahre zuvor habt ihr in diesem Jahr alle Bands auf einmal bekanntgegeben. Was waren die Gründe für die späten Bandbestätigungen für das PUNK ROCK HOLIDAY und weshalb gab es für dieses Jahr alle Bands „auf einen Schlag“?

Andréj : Es war auch nicht wirklich viel später als vergangenen Jahr und die Jahre zuvor. Das Festival war bereits im September ausverkauft, weshalb wir uns richtig Zeit für ein möglich gutes Line-Up genommen hatten.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Wir wollten das Line-Up auch komplett auf einmal präsentieren, weil wir die Bandzusammensetzungen auch als ein großes Ganzes sehen und es für uns so am meisten Sinn gemacht hat. Wir hatten also nicht den Plan zunächst ein paar Headliner zu bestätigen und dann nach und nach die ganzen restlichen Bands, die dann so auch an Aufmerksamkeit verloren hätten. So Etwas würde man nur machen um den Vorverkauf anzuheizen, aber wir mussten das in unserem Fall ja nicht machen.

Es gab auch einige Bands die immer noch dabei waren eine Tour um den Termin zu bauen und sie so natürlich auch nicht interessiert waren die Ankündigung ewig zurückzuhalten.

Es verging also ein wenig Zeit wir das ganze Line-Up gebucht hatten. Für fünf Tage ein geiles Line-Up zu buchen ist nicht so einfach wie es zunächst vielleicht klingt.

AFL: Du hast es ja bereits erwähnt, dass das PUNK ROCK HOLIDAY 2017 bereits nach wenigen Stunden nachdem der Vorverkauf begonnen hatte, ausverkauft war. Warst du selbst ein wenig überrascht, dass das Festival so schnell ausverkauft war? Du bestreitest ja selbst immer jegliche Pläne, dass Festival wachsen zu lassen, so das mehr Besucher das PUNK ROCK HOLIDAY besuchen können. Bleibt es 2018 auch so?

Andréj : Ja, definitive! Im vergangenen Jahr waren wir im März ausverkauft. Wir haben also angenommen, dass wir für das PUNK ROCK HOLIDAY 2017 vielleicht im November oder Dezember ausverkauft sein könnten. Es hat uns also richtig überrascht, dass es derart schnell gehen würde.

Unser Festival zu erweitern ist für uns keine Option. Die Größe ist perfekt und wir wollen das nicht ruinieren, nur um das PUNK ROCK HOLIDAY zu vergrößern.

AFL: In unserem letzten Interview mit Gunnar hattest du erwähnt, dass du Idee hättest das PUNK ROCK HOLIDAY zweimal im Jahr auszutragen, um so mehr in den Genuss des Festival zu bringen. Besteht die Idee immer noch?

Andréj : Ja. Anstatt zu expendieren, wäre das eine Idee. Wir könnten so trotzdem klein bleiben. Aber es ist leider nicht ganz so leicht wie es sich anhört, das umzusetzen, da im Laufe des Sommers eine ganze Menge Festivals hier an der Location sind. Vielleicht 2018, wenn wir wieder so schnell ausverkauft sind. Vielleicht…

AFL: Was denkst du, was das PUNK ROCK HOLIDAY so besonders macht, dass die Nachfrage so derart groß ist?

Andréj : Neben der atemberaubenden Location, ist es denke ich die Größe was ein großer Vorteil für das Festival ist. Wir wollen, dass das PUNK ROCK HOLIDAY sich von anderem Festival unterscheidet und die Stimmung so eine komplett andere ist. Ein komplett entspanntes Festival mit netten Menschen, einer freundlichen Security und Bands, die gerne kleine Shows ohne Barrikade spielen. Also quasi, dass die Atmosphäre eine Clubshow mit 300 Zuschauern auf ein Festival mit 5000 Zuschauern übertragen wird. Ich denke, dass auch die Zuschauer die Stimmung bei uns auf das nächste Level übertragen. Die Besucher haben also großen Anteil daran, was das PUNK ROCK HOLIDAY heute ist.

AFL: Welche drei Bands würdest du denn gerne in Tolmin als Gast sehen, die bisher noch nie bei euch waren?

Andréj : Es ist sehr schwer hier nur drei Bands zu nennen. Ich würde sagen REFUSED, FRENZAL RHOMB und wahrscheinlich auch RANCID, auch wenn die Band bei mir lange nicht mehr so viel Aufmerksamkeit erzeugt wie noch frühe. Wie ich schon gesagt habe, bauen wir kein Line-Up um ein paar Headliner oder ein paar exklusive Namen, sondern es ist vielmehr ein großes Ganzes.

AFL: Und gibt es eine Band auf die du dich in diesem Jahr ganz besonders freust?

Andréj : Auf jeden Fall auf FRANK CARTER. Ich hab ihn vor zwei Jahren gesehen und war hellauf begeistert. Schon damals dachte ich wie großartig es wäre ihn auf dem PUNK ROCK HOLIDAY zu sehen. Auch die BRO HYMN von PENNYWISE wird wahrscheinlich die lauteste BRO HYMN jemals. Der Song ist einer der am häufigsten gespieltesten auf den Zeltplatz. Aber wie gesagt, es ist hart da Bands auszuwählen.

AFL: Ich feier ja extrem euch Raumschiff-Motive ab. Wer ist denn verantwortlich für das ganze Artwork bei euch und wie kam die Idee für den Style?

Andréj : Aleksandar Živanov von Kroatien. Er ist bei uns mittlerweile 2013 für die Artwork-Geschichten verantwortlich. Ich hab ihn erklärt wofür wir uns das PUNK ROCK HOLIDAY stehen und das der Irokesen-Style nicht so zu uns passt. Wir sind so darauf gekommen, dass der Comic-Stil uns sehr gut stehen würde.

Flyer zum PRH 1.7 samt Artwork.

AFL: Im vergangenen Jahr war das DESCENDENTS Merchandise mehr als nur auffällig. Egal wo man hingeschaut hat, gab es Merchandise von der Band. Ist das immer noch Punk-Rock? Was denkst du?

Andréj : Natürlich ist es Punk-Rock, wenn man es im richtigen Umfeld macht. Wir würden niemals eine kommerzielle Band bewerben, aber einer der großartigsten Bands zu unterstützen, die es seit über 40 Jahren zeigen wie es geht immer!

AFL: Im vergangenen Jahr haben viele sehr gute Bands auf der Beach Stage gespielt, die bei Bird Attack unter Vertrag sind. Gibt es für dich ein Limit an Bird Attack Bands oder ist es dir allgemein ganz egal wo sie unter Vertrag sind?

Andréj : Es ist ganz egal. Wir haben die Bird Attack Crew 2015 kennengelernt und die Jungs haben gesagt „wow, ihr habt sieben von unseren Bands gebucht“. Uns war das gar nicht klar. Ich denke einfach, dass wir beide denselben Musikgeschmack haben. Wir folgen keine Bands. Wir buchen einfach das was uns gefällt. Ich denke das gleiche gilt für Fat Wreck.

AFL: Bird Attack hat das PUNK ROCK HOLIDAY im vergangenen Jahr ja im Internet gestreamt. Wie kam es zu der Zusammenarbeit und läuft der Stream auch in diesem Jahr wieder?

Andréj : Ja, Bird Attack wird es in diesem Jahr zum dritten Mal im Folge streamen. Wir haben die Jungs auf dem Groezrock kennengelernt, bei dem sie ja die Macbeth Stage streamen. Wir hatten damals ein Interview, das gut angekommen ist. Sie haben uns dann angeboten das PUNK ROCK HOLIDAY zu übertragen. Ich denke es ist eine großartige Sache, um das Festival noch für mehr Menschen zugänglich zu machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

AFL: 2016 gab es auch eine Skate-Rampe. Sollen wir auch in diesem Jahr unsere Skateboards mitnehmen?

Andréj : Auf jeden Fall. Wir wollten die Rampe schon immer haben, aber wir hatten nicht immer das Budget. Wir haben die Rampe nun am Eingang vom Campingplatz verlegt, wo wir genug Asphalt und Platz haben. Das war richtig geil im vergangenen Jahr! Wir haben in diesem Jahr sogar noch eine größere Gebaut und einige Objekte hinzugenommen.

Ich kann auch jeden Tag eine gute Pizza essen!

AFL: Habt ihr denn darüber nachgedacht das Zahlungskartensystem zu überarbeiten oder gar abzuschaffen? Es gibt immer Scheine, die nicht mit dem System übereinstimmen.

Andréj : Wir hatten nie wirklich Beschwerden zu den System. Es brauch vielleicht eine Weile bis Leute das System kapieren, aber ich denke es funktioniert perfekt.

AFL: In den vergangenen Jahren haben die größten Hardcore, Punk-Rock und Ska Bands bei euch gespielt. Machst du dir nicht manchmal Sorge darüber, dass die Zuschauer irgendwann einmal gelangweilt werden könnten. Ihr seid nun ja an den Punkt angekommen, wo sich die Bands teilweise auch schon wiederholen.

Andréj : Das Problem haben alle Festival. Aber ich denke, dass es so viele gute Bands gibt, die wir noch nie bei uns hatten. Ich denke auch, dass es nicht um die Bands alleine geht, sondern das Festivalgefühl bei uns. So wird es den Besuchern bei uns niemals langweilig. Es ist auch keine Schande dieselben Bands noch einmal zu bringen. Ich kann auch jeden Tag eine gute Pizza essen!

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

3 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein