Home News 10 Records Wo...

10 Records Worth To Die For: #56 mit Kiwi (Sidewalk Surfers)

0

Kiwi spielt bei den SIDEWALK SURFERS aus Saarlouis Bass und darf singen. 2014 gegründet hat die Band vor eineinhalb Jahren ihr Debütalbum veröffentlicht und der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern! Seit gespannt was da kommt, bis dahin lest ihr am Besten was ihn beim Songwriting so beeinflusst!

1Gray Matter – Take it Back

Für mich der Soundtrack zum Skaten überhaupt! Entdeckt auf dem Skatevideo “Flip Sorry“, das ich mir gefühlte 1000 mal schon angesehen habe. Darauf ist ein Song der Band, perfekt platziert beim Part von Ali Boulala! Die Produktion ist nicht hochwertig aber dennoch ideal ungeschliffen. Dazu noch der rotzige Gesang… einfach gut!

2Ten Foot Pole – Rev

Für mich ist Ten foot Pole ein “One good Record Wonder“. Bei der Rev stimmt einfach alles. Man kann sie komplett durchhören und hat nie das Gefühl, dass mal ein Song nicht so pralle ist. Leider bei den restlichen Platten schon. Liegt wohl daran, dass der Sänger Scott Radinsky sich irgendwann für eine Baseball Karriere entschieden hat und der Gesang bei den anderen Platten, bei denen dann Dennis Jagard sang, mich nicht überzeugt hat. Selbst mit Pulley, bei denen Radinsky später die Vocals übernahm, kamen sie nie an “Rev“ ran. Aber schöne Riffs mit sehr eigenem Gittarensound! Gefällt mir!

3Smoke Blow – Dark Angel

Als ich das erste mal SB hörte, dachte ich so: “boah ne, nich so meins“. Als ich jedoch die Kieler dann zwei Wochen später zufälligerweise live erleben durfte, haben sie mich total überzeugt. Danach dann Merch-Stand und die ganze Diskografie gekauft. Hab ich auch nicht bereut… Kurzum, alle Alben sind gut, aber Dark Angel besonders! Deshalb darf diese nicht auf der einsamen Insel fehlen.

4Satanic Surfers – Hero of our Time

Das Album mit den meisten Ohrwürmern überhaupt. So schön schnell und hektisch, dazu verrückte Bassläufe und die aussergewöhnliche Stimme von Rodrigo. Hab die Platte zum ersten mal bei dem grossen Bruder eines Freundes gehört und ihn solange genervt, bis er mir sie auf Tape überspielte. Bevor jetzt jemand denkt, der ist doch viel zu jung für Tapes… Discman war mir immer zu groß und wenn man mit dem Bus zur Schule fährt, ist “Anti-Shock“ sowieso nutzlos.

5Limp Bizkit – Chocolate starfish and the hot dog flavoured water

Passt hier so gar nicht rein, dennoch… die Scheibe begleitet mich seit meiner Teenager Zeit. Meiner Meinung nach das am besten produzierte Album überhaupt. Natürlich hatte ich auch eine rote New Era Yankees Cap, die ich à la Fred Durst falsch herum auf dem Kopf trug und dazu noch die Baggiepants die gerade so über den Kniescheiben hing. (Vielleicht heiße ich ja nicht umsonst Kevin.) Kann ich immer hören und erinnert mich an meine Schulzeit.

6Lagwagon – Duh

Eigentlich könnte ich hier jede Lagwagon Scheibe nennen, aber muss mich ja für eine entscheiden. Also wählte ich diese, weil sie die erste in meiner Sammlung war. Lagwagon ist auch meine Lieblingskapelle, glaube ich jedenfalls. Selten hat eine Band so konstant immer gute Platten produziert wie Lagwagon. Ach und btw: Joey Cape ist der beste Sänger des Universums!!! Was mich ausserdem fasziniert, sind die schnellen Tempowechsel, die manchmal etwas verwirren, sich dann aber doch in eine Harmonie auflösen.

7Pascow – Richard Nixon Discopistole

Ja, ich bin halt ausm Saarland. Aber Pascow habe ich entdeckt ohne zu wissen, dass es eine saarländische Band ist. Ich weiß nicht mehr, wie und wo ich auf Pascow aufmerksam wurde, aber ich hab irgendwann die Website besucht und dort konnte man sich gratis Songs downloaden. Seitdem LIEBE ! Hätte auch alle anderen Alben nennen können. Discopistole zählt aber wohl zu den meistgespielten bei mir und ich mag sie einfach.

8Dead Kennedys – give me convenience or give me death

Ich glaube Jello hat mich entjungfert, was Punkrock angeht. Tony Hawks Skateboarding (was mich sowieso schon geflasht hat, dass man nun auf der Playstation Skaten konnte) erstes Level… ich glaube das hieß Hangar. Man fuhr auf eine Scheibe zu, die dann zerbrach und im Hintergrund lief “Police Truck“… WAAAAHNSINN! Dass es Dead Kennedys sind, hab ich dann erst später erfahren und mir das Album gekauft. Was ich an der Platte mag, ist der Sound und das Bassspiel von Flourida, der zwar nichts technisch hochwertiges spielt (was ich nicht unbedingt brauche), aber es ist irgendwie einfach stark! Dazu kommen dann noch die Vocals von Jello, den ich mir immer bildlich im Studio vorstelle, wie er dazu rumspringt und seine Grimassen zieht (Ja das macht der bestimmt auch im Studio), wenn ich die Platte höre.

9Darko – Bonsai Mammoth

Technischer Hardcore-Punk at his best! Hab die Boys zum ersten mal beim PRH auf der Beachstage sehen können und die können sowas von! Danach zum Merch und alle Platten gekauft, was leider bisher nur 3 sind. Macht Bock auf mehr und live sind die genauso gut, wie auf Platte! Außerdem meine persönliche Platte des Jahres 2017! Wer sie noch nicht kennt, sollte mal reinhören.

10Refused – The shape of punk to come

Irgendwann kam ein Klassenkamerad zu mir und drückte mir diese Scheibe in die Hand. Er sagte nichts außer: Musst du hören! Ok, zuhause angekommen, CD rein, Play…. Ich wusste nicht genau, was ich jetzt davon halten soll… also nochmal abspielen. Ich glaub ich hab an diesem Tag das Album ungefähr 10 mal durchlaufen lassen. Das Konzept hat mich fasziniert, aber auch irgendwie verwirrt. Ich glaube, daran hat sich bis heute nichts geändert. Dennoch finde ich es bahnbrechend und eines der geilsten Alben überhaupt, Geniestreich halt. Habe auch in der Art nie mehr was gehört was diesem Album das Wasser reichen könnte.

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben