- Werbung -
Dedication Records

Als im Jahr 1999 das bislang letzte 88 Fingers Louie Album erschien, bin ich gerade in die Schule gekommen, habe vermutlich weichgespülte Radio-Musik gehört und war von Punkrock weiter entfernt als Donald Trump von politischer Korrektheit. In den letzten Jahren tauchte die Band dann ab und an auf meinem Punkrock-Radar auf, verschwand aber auch schnell wieder.
Im Jahr 2009 gab die 1993 gegründete Band, nach zwei Trennungen und erneuten Zusammenkünften in den 1990ern, ihre Reunion bekannt und ist seitdem wieder in den Hallen und auf den Festivals dieser Welt unterwegs.

Am 30.06.2017 erscheint nun also das neue Album „Thank You For Being A Friend“ über Bird Attack Records und Cargo Records. Vor Allem Erstere sind bekannt dafür, die Skatepunk-Fahne hoch zu halten. Und genau in dieselbe Kerbe schlägt das neue Album von 88 Fingers Louie. Bereits mit der ersten Auskopplung (und dem besten Song auf dem Album) „Advice Column“ hauen sie einen Hit raus, der an Geradlinigkeit, Melodiösität und Eingängigkeit nicht zu toppen ist.
In „Catastrophe Awaits“, einem Song der eher in Richtung Hardcore-Punk geht, wird mit einem furiosem Gitarrensolo losgelegt. „The Violence of Denial“ ist dagegen eher im Mid-Tempo gehalten und sehr poppig. Generell kann gesagt werden, dass die Songs sehr abwechslungsreich sind und das Anhören ein kurzweiliges Vergnügen ist. Man hört der Band an, dass sie in den fast 20 Jahren seit ihrem letzten Album ihr musikalisches Spektrum erweitert haben, was sich sehr positiv auf „Thank You For Being A Friend“ auswirkt.
Der Gesang von Dennis Buckley hat hohen Wiedererkennungswert, da er nicht nur sehr sauber und harmonisch ist, sondern gleichzeitig auch druckvoll und mit Wucht über die sehr klar produzierten Songs fegt.

Einen großen Anteil an der starken Produktion hat sicherlich auch „Mr. Precision“, der Gitarrist der Band, den man noch aus den Anfangszeiten von Rise Against kennt. Denn unter Federführung von ihm (und in seinem Studio) wurden die 12 Songs eingespielt.

- Werbung -
BDHW

Auch die Lyrics gehen tief und handeln, wie beispielsweise bei „Advice Column“, davon nicht in der Vergangenheit zu leben, da sich das Leben im Hier und Jetzt abspielt. Im Allgemeinen sind es persönliche Themen die sich die letzten 20 Jahre bei den Bandmitgliedern ergeben haben, wie zum Beispiel Freundschaft, Beziehungen aber auch die ein oder andere politische Note.

Forget those memories, move forward once in a while, ‚cause we’re still changing.

Außerdem gefällt das Cover von „Thank You For Being A Friend“ sehr gut, da es fast schon malerisch und romantisch ist, wenn da nicht der Baseball-Schläger wäre…

Fazit: „Thank You For Being A Friend“ ist das perfekte Album für Menschen, die auf schnellen und melodiösen Skatepunk stehen. Die Songs sind stark produziert und Buckleys Stimme ist das i-Tüpfelchen auf einem gelungenen Album. Ich hole jetzt erstmal das alte Skateboard aus dem Keller…

Tracklist:
01 – Meds
02 – Advice Column
03 – Knock It Off
04 – All The Right Words
05 – Turned To Grey
06 – Here’s To That Innocence
07 – Catastrophe Awaits
08 – The Violence of Denial
09 – 2810
10 – Our Tired Vices
11 – November’s Big Mistake
12 – My Final Story

 

Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben