Und nun sitze ich hier, sitze mit meinen 38 Jahren in der ersten Lesung meines Lebens und das ich! Derjenige, der schon an einem intellektuellen Schwergewicht wie Waynes World – Das Buch zum Film gescheitert ist oder der sich Faust als Comic zulegen musste, damit er auch mal mitreden konnte.
Ja, genau dieser Typ sitzt nun in der gemütlichen Kneipe Nordstadtbraut und harrt der Dinge die dort kommen mögen.

Gut, ganz so theatralisch wie ich es gerade darstelle war es nun auch nicht, denn vor mir stand nicht nur ein überaus leckeres selbstgebrautes Bier, sondern auf der Bühne saßen auch Diana und Felix die sich gerade präparierten, um dem Publikum zeitnah ein paar Kapital aus ihrem Buch zu ihrer Reise durch die Subkultur Südostasiens zu präsentieren.

Allerdings war das Publikum leider spärlich besetzt, denn nur unweit der Nordstadt fand bei Monster Records eine Show mit The Hangups und The Evil O‘ Brians statt, wodurch sich wohl auch ein Gro der hiesigen Hannoveraner Punkrock-Anhängerschaft dort tummelte.

Das war aber nicht zu ändern und es trübte auch in keinem Moment die Stimmung, die in der Folge von den Erzählungen der beiden Reisenden geprägt wurde.
Abwechselnd lasen sie uns aus mehreren Kapiteln vor und füllten diese auch immer wieder mit überaus unterhaltenden Randanekdoten. Und gerade bei diesen spürte man die Freude der beiden – die Freude über die Reise, die erlebten Geschichten und die Tatsache, dass diese nun wirklich als Film und Buch erhältlich sind.
Nicht gerade selten mussten sie auch immer wieder selber schmunzeln und lachen. Nur bei den Stellen in denen Themen wie Staatswillkür und Polizeigewalt zur Sprache kamen wurde es etwas leiser.

Dadurch umrissen sie wirklich gut die dortige Szene und gerade bei den Berichten von HC und Punk-Shows konnte man die Kraft der Szene förmlich spüren.

A Global Mess Lesung

Auch spürte man immer wieder die Dankbarkeit der beiden, dass aus ihrer wahrlichen Schnapsideen am Ende wirklich so etwas erwachsen ist. Das machten sie auch nochmal deutlich, als sie zum Ende hin all ihren Supportern dankten.

Eigentlich wollte ich den Beiden hinterher auch noch ein paar Interviewfragen stellen, denn schließlich sprach ich das letzte Mal in unserem Interview zum Crowdfunding mit ihnen und seitdem ist ja wirklich viel passiert, aber ich entschied mich dann doch dagegen. Denn wenn euch zu den beiden und ihrer Reise etwas interessiert, dann fragt sie doch einfach selber und besucht sie auf Tour.

A GLOBAL MESS – Interview zur Reise in die Subkultur

Übrigens haben sie auch immer ihren kleinen Einkaufsladen dabei, so dass ihr das Buch, den Film, Shirts oder aber auch ihren Sampler (Review) zur Reise direkt bei ihnen kaufen könnt.
Ach und bevor ich es vergesse…sie sind nicht nur auf Lesetour, sondern zeigen hier und da auch ihren Film zur Reise.

A Global Mess – Termine

Egal in welcher Form…dieser Abend bekommt von mir drei Lesezeichen in das Auge…vielen Dank für diesen Abend!

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein