Act The Fool – Down ::: Review (2020)

0

Nach einem ersten Demo im Jahr 2018 legen Act The Fool nun mit der EP Down nach. Die neuen Songs wurden im Sommer und Herbst letzten Jahres von Martin Pierzchala gemischt und von Will Killingsworth (u.a. Cruel Hand, Guilt Trip, No Trigger) in den Dead Air Studios in Massachusetts gemastered.

In acht Minuten gibt es vier neue Tracks in denen textlich wieder ordentlich Systemkritik geübt wird. Missstände werden kompromisslos ausgesprochen und die Zeichen ganz klar auf Veränderung gestellt. Musikalisch drückt das die Band in düsteren rohen Hardcore-Punk aus, der überwiegend im Midtempo Bereich angesiedelt ist.
Mit Tempowechseln und Metal-Einflüssen gibt man den wütenden und rauen Songs aber auch einiges an Abwechslung. Als Anspieltipp kann man neben dem Opener No One Ever Paid auch den Song Times Will Change, empfehlen.

Mit der neuen EP konnten sich Act The Fool ganz klar weiterentwickeln und gehen weiter einen kompromisslosen Weg. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist das Cover-Artwork, das aus der Feder von Maximilian Messer stammt.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Das Ganze erscheint am 15. Mai 2020 in der Auflage von 100 7-Inches über das süddeutsche Label 30 Kilo Fieber Records.

Tracklist

01. No One Ever Paid
02. Desert And Me
03. Your Own Choice
04. Times Will Change

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein