Sid McCray ist gestorben (Photo Screenshot Facebook von Bad Brains)
Sid McCray ist gestorben (Photo Screenshot Facebook von Bad Brains)
- Werbung -
Nuclear Blast

Sid McCray ist am 09. September gestorben. „SidMac“ war als erster Sänger der einflussreichen Hardcore-Punk-Band Bad Brains bekannt.

Sein Tod wurde publik nachdem seine ehemaligen Bandkollegen die traurige Nachricht über ihre sozialen Netzwerke geteilt hatten. So schrieb die Band „R.I.P to the Don, my brother – sail on“ und hatten eine GoFundMe-Kampagne, bei der für die Bestattung gesammelt wird, geteilt. Die Todesursache ist nicht bekannt.

McCray war von 1977 bis 1978 Frontmann de Band. Zu diesem Zeitpunkt waren die Bad Brains noch unter dem Namen Mind Power aktiv und orientierten sich musikalisch mehr Richtung Jazz-Rock. Mit den ersten Veröffentlichungen der Sex Pistols und den Ramones, nach dessen Song Bad Brain sich die Bad Brains dann auch benannten, spielte man mehr und mehr Punk. McCray schrieb unter anderem auch den bekannten Bad Brains-Song The Regulator.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020

Ende der 70er Jahre überließ er den damaligen Gitarristen Paul „H.R.“ Hudson den Platz als Frontmann, der nach McCrays Meinung sich besser dafür eignete als er. Er sollte Recht haben und Bad Brains wurde mit H.R. zu einer der einflussreichsten Hardcore-Punk-Bands überhaupt.

Unser herzlichstes Beileid an Hinterbliebene, Familienangehörige und enge Freunde! Mögest du in Frieden ruhen.

R.I.P. Sid McCray!

Hier findet ihr ein Video, bei dem McCray 2017 noch einmal mit seiner damaligen Band während einer Kunstshow aufgetreten ist:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Facebook

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein