- Werbung -
Dead Serious Recordings

Bitter Grounds sind neu, aber irgendwie auch nicht. So spielte die Band bereit in den mittleren 90ern unter den Name Beans und machte sich innerhalb der europäischen Punk-Rock Szene einen Namen. Nach vier Alben war im Jahr 2006 dann Schluss und Beans löste sich auf. Fast zehn Jahre später gründeten die Freunde aus Utrecht (Niederlande) dann Bitter Grounds, um ihre Leidenschaft für den Punk-Rock weiter zu führen. Mit „Hollowlands“ legt Bitter Grounds nun ihr Debütalbum auf Ring of Fire Records, Nextpunk Records und Bad Granola Records vor.

„Hollowlands“ enthält elf Songs, die einfach nur richtig Spaß machen! Treibender Punk-Rock mit eine Portion Ska und Reggae, der an Rancid erinnert. Hier und da noch ein wenig The Clash und Bad Religion und Bitter Grounds sind geboren. Hohe, aber absolut verdiente Vergleiche!

Bitter Grounds präsentieren großartiger Singalong-Punk-Rock mit Offbeat-Anschlag und legen mit „Hollowlands“ einer abwechslungsreichsten und innovativsten Punk-Rock Alben der vergangenen Jahre vor, dass wirklich nie langweilig wird.

Wir hatten Bitter Grounds zu ihrem „Comeback“ im Interview, dass ihr hier nachlesen könnt. „Hollowlands“ ist als CD, Vinyl und in digitaler Form erhältlich.

- Werbung -
Optimist

Band: Bitter Grounds
Titel: Hollowlands
Label: Ring of Fire, Nextpunk & Bad Granola Records
Release: 16. Dezember 2016
Format: Album
Tracklist:

Hollowlands
Struck Out
Tell Me Now
Life of Violence
Human Touch
Patience
Pressure
Fine, Alright
Dead in my Head
Breakdown
Trouble

- Werbung -
Demons Run Amok

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben