Ganze fünf Jahre musste man auf ein neues Release der San Fransisco Punk-Rocker Dead To Me warten. Am 21. Oktober 2016 war es dann endlich soweit und die Band legte mit der EP I Wanna Die In Los Angeles den Nachfolger ihres im Jahr 2011 erschienenden Albums Moscow Penny Ante auf Fat Wreck Chords vor.

Review zu „I Wanna Die In Los Angeles“

Dort präsentieren sich Dead To Me so als wären sie nie weg gewesen. Die drei Songs strotzen nur so von Energie und bleiben schon beim ersten Hören richtig gut hängen. Explosiver Punk-Rock mit treibenden Gitarren, bei dem vor allem der Titelsong I Wanna Die In Los Angeles richtige Hitqualitäten beweist.

Schade hingegen ist, dass die EP lediglich drei Songs beinhaltet und nach knappen 10 Minuten Spielzeit schon wieder zu Ende ist. Da hätten Dead To Me noch ein wenig länger mit dem Release warten können und dafür ein, zwei Songs mehr drauf packen können! Bleibt nur zu hoffen, dass ein neues Album nicht weitere fünf Jahre auf sich warten lässt. Empfehlung!

- Newsletter -
 

Tracklist

  1. I Wanna Die in Los Angeles
  2. Tune It Out
  3. Comforting the Disturbed and Disturbing the Comfortable

 

 

BEWERTUNG
Bewertung
70 %
Vorheriger BeitragFighting Chance – Lightsout ::: Review (2016)
Nächster BeitragCaptain Risiko – Schöne Welt ::: Review (2016)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein