Freewill - All This Time (2022)
Freewill - All This Time (2022)
- Werbung -
WTF Records

Die aus Südkalifornien stammende Band Freewill, die sich ursprünglich 1987 gegründet hat, sich aber zwischendurch aufgelöst hatte, meldet sich mit einem neuen Album zurück. All This Time wird am 25. Februar über Unity Worldwide Records veröffentlicht. Mit elf Songs in 35 Minuten beinhaltet All This Time Melodic-Punk wie man ihn von einer SoCal Band aus den achtziger erwartet, nur eben nicht verstaubt, sondern fresh und modern.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ich bin ja eher skeptisch, wenn es nach so langer Zeit zu einer Band-Reunion kommt, aber in diesem Fall haben mich Freewill davon überzeugt, dass es auch klappen kann. Freewill haben es geschafft ihren Spirit in die Wiedervereinigung zu transferieren. Den alten Spirit und ihre Wurzeln verknüpfen sie mit einem moderneren Sound, aber auch anderen Einflüssen wie zum Beispiel Bands wie Dag Nasty. Dabei heraus kommt eine gute Mischung die nicht einfach nur eine aufgewärmte Kopie ihrer alten Songs darstellt. Gut, es ist jetzt auch keine Neuerfindung des Melodic-Punks und die Songstruktur ist auch immer sehr ähnlich, aber innerhalb der Songs gibt es schon eine relative Tiefe. Schöne Song Ideen mit coolen Melodien, einprägsame Hook Lines, gutem und wechselndem Tempo, sowie einem dazu passenden Gesang.

Freewill (Photo by Nik Piscitello, 2021)
Freewill (Photo by Nik Piscitello, 2021)

Ein solider Grundstein für ein Comeback mit dem Freewill zeigt, dass sie sicherlich älter und reifer geworden sind, aber noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Hoffentlich bleiben die Männer aus Kalifornien auch weiter am Ball, ich bin gespannt was da noch kommen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tracklist:

  1. Letting Go
  2. Stay Here
  3. You
  4. Past Tense
  5. The Show
  6. Race To The Bottom
  7. All This Time
  8. You Know Me
  9. Pedestrians
  10. The Story
  11. A Bridge To Nowhere
- NEWSLETTER -
Vorheriger BeitragLifesick – Mysanthropy ::: Review (2022)
Nächster BeitragAfdreiht un Buten 2022 – Das Festival-Line-Up ist komplett
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein