G31 ist eine 2015 gegründete Band, die nach einer ersten Demo-CD nun ihr Debütalbum Alles auf Null veröffentlichte, das ganze 13 Songs umfasst. Musikalisch geht es nicht nur aufgrund der deutschsprachigen Texte stark in Richtung Deutschpunk. Die erste Band, die mir bei G31 in den Sinn kommt sind But Alive – nur eben mit weiblichen Vocals.

Der Gitarrensound ist dabei alles andere als schroff und eintönig, sondern kommt recht melodisch daher, so dass ich mich auch immer wieder an die französische Streetpunk Combo Burning Lady erinnert fühle; also sowohl musikalisch als auch gesanglich. Die Stimme von Sängerin Inge hat irgendwie auch ein wenig etwas von Nina Hagen.

Insgesamt geht das Release auf jeden Fall in Ordnung, auch wenn den Songs irgenwie das gewisse Etwas fehlt. Ich vermisse ein wenig die Abwechslung: Mal ein Tempowechsel, hier und da ein paar Breaks oder ein Bass-Lauf. Etwas monoton einfach.

Was jedoch ausgezeichnet ist, sind die Lyrics. Alles andere als stumpf und auch nichts was einem schon zig mal vorgekaut wurde.

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben