Kotov Syndrome ist eine Hardcore-Punk Band aus Bamberg, die sich Anfang 2014 gründete und knappe zwei Jahre und einige Liveshows später ihre Debüt-EP veröffentlichte. Diese trägt den Titel „Six“ und enthält, anders wie die Zahl zunächst erwarten lässt, sieben Songs.

Bandcamp

Mit dem Laden des Inhalts akzeptierest du die Datenschutzerklärung von Bandcamp.
Mehr erfahren

Inhalt laden

- Newsletter -
 

„Six“ beginnt mit einem instrumentalen Intro, dass zunächst nichts besonders ist, aber zumindest ein wenig Spannung auf das was einen anschließend erwartet erzeugt. Es folgt der Song „Ink The World“ zu dem Kotov Syndrome auch ein schönes Video veröffentlichten. Schöner „In Your Face“ Hardcore, der mit ordentlich Dampf und Härte daherkommt. Auch an den restlichen Songs gibt es wenig zu meckern. Gerade für ein Debüt liefern Kotov Syndrome auf „Six“ eine richtig starke Produktion!

Kleines Manko ist, dass der Band ein wenig das Alleinstellungsmerkmal fehlt. Der von Kotov Syndrome vorgetragene Hardcore-Stil wurde in dieser Form schon unzählig Mal fabriziert. Dennoch werden die Songs nie wirklich langweilig, da sich die Band bei jedem Track ein anderes kleines „Schmankerl“ einfallen lassen haben. Sei es auf „Stand Up“ der Backgroundgesang während der Refrains oder ein Guestpart bei „Loveless„. Heutzutage auch eher selten geworden ist der von Kotov Syndrom vorgetragene Doppelgesang der beiden Frontmänner „Hollet“ und Flo, die sich auch gut ergänzen, da beide in einer komplett anderen Stimmlage singen.

Insgesamt liefert die Band mit „Six“ ein mehr als ordentliches Debüt ab und man darf gespannt sein, wie es für die Band weiter geht. Schön aggressiver Hardcore, mit schweren Breaks und fetten Gangshouts – gibt wirklich wenig auszusetzten!

Kotov Syndrome Hardcore Band
Kotov Syndrome aus Bamberg.

 

- Spotify-Playlist -Auf der Suche nach neuen Hardcore-Bands? Dann check unsere Spotify-Playlist New Hardcore Bands:

PLAYLIST FOLGEN »

BEWERTUNG
Bewertung
75 %
Vorheriger BeitragIEPERFEST 2017 – Line-Up und Infos zum Festival
Nächster BeitragVLINT – Feuer/Wasser ::: Review (2017)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Mit 13 Jahren steckte mir ein damaliger Klassenkollege eine selbst zusammengestellte CD zu, seitdem bin ich dem Hardcore-Punk verfallen. In meiner Freizeit versuche ich möglichst viele Shows zu besuchen, singe selbst in einer Band namens Thin Ice, spiele Fußball und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie.

2 Kommentare

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein