My Defense aus Köln existieren bereits seit 2005 und veröffentlichten 2014 ihr Album No Place Like Home via Horror Business Records. Dort gibt es knapp 32 Minuten melodischen Hardcore-Punk auf die Lauscher, der sich unüberhörbar an Bands wie Ignite, Dag Nasty oder Lifetime orientiert. Die insgesamt 14 Songs gehen jedenfalls „gut runter“ und kommen sicher live auch richtig gut.

Die Band ist auch noch heute (Stand November 2016) ordentlich live unterwegs. Es wird nach über zwei Jahren also langsam mal Zeit für ein neues Release!

- Werbung -
Stäbruch Festival

Tracklist

1. What’s the big deal? 01:34
2. Horrorscope 01:44
3. No place like home 02:33
4. NMA 02:02
5. Don’t ask why (free) 02:43
6. Dead & gone 02:04
7. Shit, I grew up 03:09
8. Count on me 01:47
9. Paralysis 02:46
10. Caught in the web 02:17
11. MAD MTV 01:54
12. Rutina 02:26
13. Longboarding sucks! 00:36
14. Point Of View 03:30

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Bewertung
66 %
Vorheriger BeitragCaptain Risiko – Schöne Welt ::: Review (2016)
Nächster BeitragSIBERIAN MEAT GRINDER kommen im Frühjahr 2017 auf Tour
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore und Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr. Seitdem bin ich stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, spiele Fußball, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein