Rio Korn ist überraschend im viel zu frühen Alter von 52 Jahren gestorben. Die traurige Nachricht wurde vom Weißenseer Kulturzentrum Brotfabrik verkündet, für die Rio bis zuletzt als Beleuchtungstechniker tätig war. Nähere Umstände zu seinem Ableben sind bislang nicht bekannt.

Rio wurde 1969 als Robert Korn in Ost-Berlin geboren und war DDR-Punk der zweiten Stunde. 1991 gründete er gemeinsam mit Freunden die Punk-Band No Exit, für die er bis zu seinem Todestag als Sänger tätig war. Während des 30-jährigen Bandbestehens veröffentlichte No Exit sechs Studioalbum. Das letzte war ein Splitalbum mit The Bermones, das 2015 unter dem Titel Punk sei Dank! erschienen ist.

2014 stand Rio in den Schlagzeilen, als er bei der Quizsendung Wer wird Millionär? 64.000 Euro gewonnen hatte. Einen ausführlichen Nachruf über ihn findet ihr bei der Berliner Zeitung.

- NEWSLETTER -

Unser herzlichstes Beileid an Hinterbliebene, Familienangehörige und enge Freunde! Mögest du in Frieden ruhen.

R.I.P. Rio!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Werbung -
WTF Records
Vorheriger BeitragDeeCracks – Serious Issues ::: Review (2021)
Nächster BeitragCRO-MAGS legt neues Video zu „Life On Earth“ vor
2015 als Solo-Projekt gestartet, ist AWAY FROM LIFE heute ein Team aus knapp 20 Freunden, die unterschiedlicher kaum sein könnten, jedoch durch mindestens diese eine Sache vereint sind: Der Leidenschaft für Hardcore-Punk. Diese Subkultur ist für uns kein Trend, sondern eine tiefverwurzelte Lebenseinstellung, etwas, das uns seit Jahren immer und überall begleitet. Hardcore-Punk bedeutet für uns, sich selbst zu entfalten. Dabei ist D.I.Y. für uns nicht nur eine Phrase: Wir probieren Sachen aus, lernen neues dazu und entwickeln uns weiter. Von der Szene für die Szene. Gerade deshalb hat es für uns oberste Prämisse, Personen aus dieser Subkultur zu supporten, die denken wie wir. Sei es Veranstalter, Labels oder Bands, unabhängig ihres Bekanntheitsgrad. Egal ob Hardcore-Kid, Punk, Skinhead oder sonst wer. Wir sind Individuen, einer großen Unity, die völlig zeitlos und ortsunabhängig existiert. AWAY FROM LIFE ist für uns ein Instrument diese Werte zu manifestieren und unser Verständnis für Hardcore-Punk auszuleben. Angefangen als reines Magazin, haben wir über die Jahre unser eigenes Festival, das Stäbruch, etabliert oder jüngst mit Streets auch eine Szeneplattform ins Leben gerufen, die für uns alle genutzt werden kann – genutzt für eine Sache, die uns verdammt wichtig ist: Hardcore-Punk!

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein