Prey Drive – Once More With Feeling ::: Review (2018)

0

Prey Drive veröffentlichten via Krod Records ihr Debütalbum Once More With Feelings. Dies ist der Nachfolger ihrer EP Tabula Rasa. Hiermit versucht die britische Band nun in die Alternative-Szene einzusteigen.

Das Album Once More With Feelings ist im großen Ganzen gitarrenlastig. Teils mit schnellen Riffs und teils mit ruhigen melancholischen Harmonien. Pancakes ist ein gutes Beispiel für einen Song der schnelleren Sorte, der auch vorwärts geht. Auf der anderen Seite sind auf dem Album Songs, wie zum Beispiel Night Rainbow, die mit gleichmäßigem Beat voran schreiten.

 

Die Single Foxes zeigt viele kleine Zusätze, die dem Song eine gewisse Komplexität gibt. Beim genauen Zuhören findet man viele schöne Harmonien zwischen den Riffs und auch die Vocals sind nicht zu unterschätzen.

- Werbung -
Nuclear Blast

Die Vocals der Band an sich sind sehr angenehm und ruhig. Der Klang passt perfekt zu den emotionalen Aspekten des Albums, denn das ganze Album ist sehr emotional geladen und spricht die Hoffnungen und Lichtblicke, die man im Leben hat und haben sollte, an.

FAZIT 

Once More With Feeling ist ein sehr ruhiges, aber dennoch komplexes Album. Für mich ein schönes Album für einen ruhigen melancholischen Nachmittag.

BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragMemphis May Fire – Broken ::: Review (2018)
Nächster BeitragNAG – Nagged To Death ::: Review (2018)
Hallo, ich bin Regina und vor Ort in Regensburg aktiv. Ich beschäftige mich neben meinem kulturwissenschaftlichen Studium und Nebenjob bei Away From Life viel mit Reviews und Konzertberichten. Ich habe mich inzwischen auch an die Konzertfotografie rangetraut und taste mich weiter vor. Musikalisch ordne ich mich mehr dem Hardcore und der Richtung Pop-Punk zu. Natürlich bin ich durch diese Leidenschaft öfters in der Region Bayern unterwegs, um diese Bands aufzusuchen.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein