Home Reviews Memphis May F...

Memphis May Fire – Broken ::: Review (2018)

0

Memphis May Fire haben am 16.11.2018 ihr sechstes Album Broken veröffentlicht. Die Metalore-Band besteht aus Matty Mullins (Gesang), Samuel Penner (Rythmusgitarre), Kellen McGregor (Leadgitarre), Corey Elder (Bass) und Jake Garland (Schlagzeug). Wagen wir nun einen Blick auf die neuen 10 Titel auf dem Album Broken.

Schon beim ersten Blick auf die Tracklist fällt auf, dass sich einige Songs mit inneren Konflikten beschäftigen – The Old Me; Who I Am. Bereits bei vorigen Alben gibt es viele Songs die mit Ängsten und Problemen zu tun haben. Sänger Matty Mullins bietet dafür eine sehr kraftvolle Stimme. Nicht nur, dass er gefühlvolle Clean Vocals hat; nein, seine Screams sind ebenfalls sehr ausdrucksstark.

Die Songs auf dem aktuellen Album haben zum größten Teil einen sehr tighten Rhythmus und Bass. Watch Out ist einer der Songs, die schnell und stark anfangen. Auch Who Am I legt einen starken Anfang hin. Bei diesem Song geht besonders der Refrain gut ins Ohr.

Der Stil der Songs kommt sehr cool rüber. Besonders bei Mark My Words beeindruckte mich der sehr starke Einstieg, der im Laufe des Songs durch die Clean Vocals ausgeglichen wird. Neben den härteren Songs sind die Jungs ebenfalls unglaublich gut darin ruhige und melancholische Songs zu schreiben. Ein sehr gutes Beispiel gibt es dafür auch bei Broken: You & Me. Memphis May Fire schaffen es in ihren Songs das Gefühl zu übermitteln wie es ist, wenn man mit sich kämpft und bietet einen Rückzug, aber auch Hoffnung!

Ein Highlight ist der Song Heavy Is The Weight (Feat. Andy Mineo)! Meiner Meinung nach passt der Rap-Part unerwartet, aber trotzdem sehr gut, in den Song.

FAZIT

Memphis May Fire sind für mich eine sehr starke Band, die auch dieses Image mit ihren Songs nach außen trägt. Bereits zuvor hat die Gruppe mit empathischen Songs gepunktet und auch auf diesem Album zeigt die Band gefühlvolle und gleichzeitig sehr ausdrucksvolle Songs. Für mich immer eine gute Balance von Songs mit schönen Clean Vocals und heavy Songs mit massiven Screams.

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben