Haest – Belabour ::: Review (2023)

Ein Mix aus Discharge und Black Sabbath.
James Domestic - Carrion Repeating (2022)

James Domestic – Carrion Repeating ::: Review (2022)

James Domestic ist musikalisch sehr umtriebig und veröffentlicht mehr Musik als die meisten Menschen. Bekannt ist er von The Domestics, Tokyo Lungs, Pi$$er und gefühlt 20 anderer Kapellen. Nun sein Soloalbum!

Froggy & The Ringes – Ringe Rock Pond Scum ::: Review (2022)

Musikalisch sind die zehn Songs sehr vielfältig. Hardcore, Garage und Rock'n'Roll reichen sich hier die Hand.
Heiter bis Wolkig - Widerstandslieder (2021)

Heiter bis Wolkig – Widerstandslieder ::: Review (2021)

Man muss den Stil von Heiter bis Wolkig schon mögen, um an der Platte gefallen zu finden. Wenn man Deutschpunk mit Kabarett-Einschlag mag, der wird hier ein Album voller Gassenhauer finden, die zum Teil mehr als 200 Jahre auf dem Buckel haben. Das ist definitiv nichts schlechtes.

SUBHUMANS kommen im Herbst auf Tour

Ab Ende Oktober für ganze 14 Shows.
Steve Ignorant performing Crass-Songs

STEVE IGNORANT (CRASS) im Herbst 2022 auf Tour

Mit 6 Terminen bei uns. Performt werden Crass- und Headsticks-Songs.
Tokyo Lungs - Soul Music (2021)

Tokyo Lungs – Soul Music ::: Review (2021)

Allerschnellster Hardcore-Punk der Freunden von Negative Approach oder Pizzatramp ein sehr breites Grinsen ins Gesicht zaubert.
Rudimentary Peni - Great War (2021)

RUDIMENTARY PENI kündigen erstes Album seit 25 Jahren an

"Great War" wird Ende April erscheinen, die ersten beiden Singles gibt es schon heute.
Hausvabot / One Step Ahead - Split EP (2020)

Hausvabot / One Step Ahead – Split EP ::: Review (2020)

Hausvabotund One Step Ahead liefern ein weiteres Beispiel, weshalb es nicht genug Split-7" geben kann.

Gerade angesagt

The Casualties (Photo by @nivu.pics)

THE CASUALTIES im Sommer 2024 auf große Euro-Tour

The Casualties spielen sich 2 Monate durch Europa. Los geht es auf dem Ain't Like You in Torgau.
Ranen und seine 10 Lieblingsplatten

10 Records Worth To Die For: #219 mit Ranen (Hammerhead, Serpent Eater, Morast)

"Während andere NYHC-Bands wie Sick Of It All oder auch die späteren Cro-Mags und so Schrott wie Madball, Kram gemacht haben, der offenkundig mehr „Musikfans“ ansprechen sollte, waren Sheer Terror musikalisch wie textlich schroff und abweisend. Nix da von wegen Unity. Das sagt und sagte mir sehr zu."