Shvpes - Greater Than (2018)
- Werbung -
Scheisse Minnelli

Shvpes veröffenltichen nach ihrem 2016 erschienenen Debüt Pain.Joy.Ecstasy.Despair nun ihr zweites Studioalbum Greater Than. Erscheinen wird das Teil am 09.11.2018 via Spinefarm Records.

Zur Band selbst, Shvpes ist eine 2009 gegründete, 5-köpfige Hardcore/Emo Band aus Birmingham rund um Griffin Dickinson, der Filius von Iron Maidens Frontlegende Bruce Dickinson. Wenn man das weiß, dann erklärt sich so einiges, denn man fragt sich doch immerwieder beim Zuhören, woher man diese Stimme kennt, beziehungsweise an wen sie einen so erinnert.

Ich muss gestehen, mir selbst hat die Platte mal überhaupt nicht so zugesagt. Einige Songs könnte man durchaus im daily laufenden Rock Antenne Programm wiederfinden und klingen irgendwie nach melodischem Allerweltsrock. Da wäre z.B. schon alleine der Opener Calloused Hands, dann weiter mit UndertonesRenegades oder War, schließlich ein etwas „softerer“ Disturbed Abklatsch. Auch Hip Hop Einlagen finden sich auf dem Album, neben Two Wrongs, No Rights oder I’m Stuck, das muss man so interpretiert schon mögen. Doch es gibt auch kleine Lichtblicke, Someone Else und Counterfeit grooven da schon etwas mehr und lassen hier und da mal den Kopf nach vorn und hinten wippen. Mein Highlight ist Rain, für den Song haben sich sich übrigens Triviums Matthew Kiichi Heafy zu Hilfe genommen, Ergebnis top und für mich der wirklich einzige Peak der Scheibe, davon hätte es gerne einiges mehr sein dürfen. Griffin Dickinson zum Trivium Support:

We put about 10 takes of him on there, so we’ve got this vocal gang monster!

Insgesamt zwar weltklasse von Jim Pinder (u.a. Bullet For My Valentine, Machine Head)  produziert und nett verpackt allemal, reißt es mich dennoch nicht vom Hocker, da es für mich persönlich am Inhalt hapert. Wer aber auf Disturbed und/oder Edguy abfährt oder wer es einfach melodisch-voluminös mag, der wird an dem Album seine wahre Freude haben.

Tracklist:

  1. Calloused Hands
  2. Undertones
  3. Afterlife
  4. Someone Else
  5. Two Wrongs, No Rights
  6. Rain (Feat. Matthew Kichii Heafy)
  7. War
  8. Renegades
  9. Hey Brother
  10. I’m Stuck
  11. Note To Cell
  12. Counterfeit

Live zu sehen gibts Shvpes noch in den kommenden Wochen hier:

24.10.2018 Berlin, Columbiahalle
26.10.2018 Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle
27.10.2018 Köln, Palladium
28.10.2018 München, Zenith
03.11.2018 Leipzig, Haus Auensee

Demons Run Amok - Fest

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben