Teilen
- Werbung -
Christmas

Violent Assault from the Southern Sphere – Was für ein Splitname! Doch der Name könnte passender kaum sein. Worst aus Brasilien und die Australier Rust Proof gehören zu den angesagtesten Bands der südlichen Erdhälfte überhaupt. So sagte Worst Schlagzeuger Fernando Schaefer zum Titel in einem Interview mit uns:

Ich habe nach einem Titel gesucht, der beide Bands verbindet. (…) Mir fiel dann ein, dass beide Bands schon ziemlichen harten Hardcore spielen und beide auch aus der südlichen Erdhälfte kommen. Ich habe Choopaz von RUST PROOF dann die Idee für den Split-Titel gesendet und er war begeistert!

Review zur Split von Rust Proof & Worst

Die Split-EP enthält zwei Songs pro Band und erschien am 8. Juni 2016 auf dem australischen Label 10-54 Records erscheinen. Die Vinyl-Version ist weltweit auf lediglich 200 Exemplare limitiert und kann in Europa ausschließlich über Coretex Records bezogen werden.

Rust Proof - Worst Split
Rust Proof Split-Cover

Sowohl Worst und Rust Proof beweisen auf der Split eindrucksvoll, dass sie langsam aber sicher zur Creme-De-Lar-Creme des Hardcore zuzustoßen. Beide Bands zeigen legen einen Sound vor der härter kaum sein könnte. Dazu fließen immer wieder krasse Breaks in die Songs mit ein, die wirklich jeden Saal ordentlich zum moshen bringen dürfte. Zu dem harten und aggressiven Hardcore-Sound gesellen sich sehr viele Einflüsse aus den Metal-Bereich. Fans von Hatebreed, Crowbar oder auch Slayer werden beide Bands lieben!

Violent Assault from the Southern Sphere” ist ein absolut empfehlenswertes Release von zwei großartigen Bands. Worst haben übrigens erst vor kurzem zu den auf der EP enthaltenen Song „Born In The Third World“ ein Video veröffentlicht, welches ihr euch hier anschauen könnt:

- Werbung -

Tracklist:

  1. Rust Proof – A Mortal Law
  2. Rust Proof – Cretin
  3. Worst- Born In The Third World
  4. Worst- On My Chest
Demons Run Amok - Fest
BEWERTUNG
Bewertung
77 %
Teilen
Vorheriger BeitragThe Flicts – Singelos Confrontos ::: Review (2013)
Nächster BeitragOdio Social – Jovens Mortos ::: Review (2014)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore & Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr und bin seitdem stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, versuche mich durch verschiedene Sportarten fit zu halten, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden. DIY OR DIE!

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben