- Werbung -
Dead Serious Recordings

The Toten Crackhuren Im Kofferraum – Bitchlifecrisis (CD/LP – Destiny Records – 2019)

Nach sechs Jahren sind The toten Crackhuren im Kofferraum mit neuer Platte zurück! Wirklich lange also hat Sängerin Luise Fuckface sich mit MC Motherfucker von der Terrorgruppe im Studio gedated um insgesamt 14 zotige Hits zu produzieren.

Im Großen und Ganzen handelt das Album davon, wie aus den Mädels Frauen werden – quasi Midlifecrisis, nur bitchy. Einen Großteil der Songs hat Lulu mit Örbi, dem Drummer ihrer anderen Band, Lulu und die Einhornfarm, geschrieben. Aus einem Pärchen wurde ein super Songwriterduo!

- Werbung -
Stäbruch Festival
The toten Crackhuren im Kofferraum (Bild by Jonathan_Göpfert)
The toten Crackhuren im Kofferraum (Bild by Jonathan_Göpfert)

Jobcenterfotzen, die erste Auskopplung der Platte, entstand nach einem weniger erfolgreichen Termin von Doreen K. Bieberface. Wie man merkt, sind einige Songs im Alltag entstanden. Grundsätzlich sind alle Tracks zwar sehr lustig formuliert, haben hingegen einen sehr düsteren Unterton.

MC Pöbel hat noch einen Gastauftritt bei der zweiten Auskopplung Ok Ciao. Musikalisch ist das Album allgemein verdammt weit gefächert. Von Ghettobeats, wie beispielsweise bei Hämathom, bis zu groovigem Punksound bei keine Liebe ist hier alles vertreten! Die Adoleszenz der Crackhuren ist fortgeschritten. Johnny und Klaus sind weg, (höchstwahrscheinlich) hat man gemerkt dass ’ne Wohnung doch nicht verkehrt ist. Offen über Persönliches zu singen wurde auch gelernt, oder sag ich besser man hat die Überwindung dazu gefunden?

Auch wenn die Band hier kein Partyalbum wie früher abgeliefert hat, kann bitchlifecrisis auf ganzer Linie überzeugen! Auch physisch kommt das Album fett daher, denn es gibt eine Box mit der LP, Bonus-EP, Gürteltasche, Kondom und Pferderoman.

- Werbung -

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein