Traced By Enemies - where the sun turns grey
Traced By Enemies - where the sun turns grey

Traced By Enemies lassen ihrer Debüt-EP Unity in Diversity, die 2016 erschienen ist, ihr Zweitlingswerk Where The Sun Turn Grey folgen, das sich stilistisch irgendwo zwischen Hardcore und Metal einordnet. Viele würden den Sound als Metalcore bezeichnen und würden damit mit Sicherheit nicht falsch liegen – ich persönlich finde jedoch, dass die Band sich die Band doch etwas mehr im (Melodic-)Hardcore Bereich bewegt.

Die sechs Songs kommen mit sehr fett produzierten Sound aus den Boxen geströmt. Sicher erfinden die Jungs damit den Sound nicht neu, aber Traced By Enemies zeigen in jeder Sekunden deutlich, dass sie ihr Handwerk verstehen. Zwischen den harten Klängen finden sich ganz Genre-typisch auch immer wieder melodische Parts ein, die der EP ordentlich Vielfalt verleiht. Alles in allem ein grundsolides Release, dem es jedoch an Wiedererkennungswert fehlt, um vollends zu überzeugen.

Where The Sun Turns Grey ist am 06. April 2018 über Dedication Records erschienen.

- Werbung -
Stäbruch Festival

Tracklist:

1. Where The Sun Turns Grey (Intro)
2. False Idols
3. Monuments
4. Doomed (ft. Daryl Mevißen)
5. Pitch-Black And Gold
6. Catharsis

- Werbung -
Demons Run Amok
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragMoving The Mess – High Wired ::: Review (2018)
Nächster BeitragKnifeman – Özmein ::: Review (2017)
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore und Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr. Seitdem bin ich stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, spiele Fußball, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein