Es war mal wieder soweit: Rück’n’Roll Records rief in die Tante Anna um die vermutlich beste Liveband dieses Planeten noch einmal vor dem „endgültigen“ Brexit in kleinem Rahmen vorzustellen: Wonk Unit back in der Anna…

Doch zunächst hieß es, Max Young zu ertragen, dessen Stimme ziemlich im Arsch war. Nein, Quatsch, ertragen ist der falsche Ausdruck. Max Young hat früher bei Small State gespielt und gesungen. Nach dem Ende der kleinen Punkband, die 2007 ein Album herausgebracht haben, und nachdem etwas Wasser die Saar runtergelaufen ist, hat er ein ziemlich cooles Album (Review hier) über das beste unbekannte Label der Welt (Mann, heute hab ichs mit den Superlativen) Midsummer Records veröffentlicht. Und von diesem stammt natürlich auch ein Großteil des Songmaterials. Dieses trug er dann mit angekratzter Stimme vor. Sympathisch wie der junge Mann ist, konnte man es ihm auch nicht verübeln. Er nahm das Ganze mit Humor und hatte sichtlich Spaß am kleinen Auftritt. Zum Ende gabs dann noch einen Song von Small State, die sich übrigens vor kurzem wiedervereinigt haben…

Wer Wonk Unit kennt, weiß, das bei ihnen der Sound stimmen muss. Und so hatte der Soundmann doch einiges zu tun, um ihren sympathischen etwas Ska-beeinflussten Punk durch die Boxen zu bringen. Die Setlist hab ich in den Anhang gestellt. Wer die Band kennt, wird nichts vermissen. Alle Hits wie Horses, Go Easy, Je M’Appele Alex (allerdings nur auf Zuruf), Depressed und ihr Megahit Christmas in a Crack House waren dabei. Alex erklärte auch, das es sich eigentlich um einen Auftritt in einem Club voller Freunde handelte. Und genau so ging es dann auch ab, mit Double-Crowdsurfing und immer wieder einzelnen Surfern, wobei es einmal gerade noch glimpflich ausging. Leider fehlt davon ein Foto, weil irgendjemand ja schließlich den Fall auch bremsen musste… Auch Wonk Units Beitrag zum Brexit We Are the England (übrigens lange vor dem Brexit geschrieben) gabs natürlich. Dazu immer wieder Anekdoten. Gäste wurden auch auf die Bühne gerufen. So durfte eine junge Frau auch ein Ständchen zum Besten geben. Weiß leider nimmer welchen Song.

Ach ja, einen brandneuen Song stellte Alex auch vor und gab dabei einen Eindruck, wie das Songwriting in der Band funktioniert. Der Zweizeiler ist auf jeden Fall ein großer, großer Hit und handelt von Fahrradfahrern die in Zweierreihen den Bandbus blockieren. Dann war irgendwann noch Wunschstunde. Neben dem oben angesprochenen Je M’Appele gabs noch Los Angeles, was Alex dem neuen Drummer noch schnell beibringen musste. Am Ende gabs noch Kings Road Sporting Heroes, und dann nochmal den Bicycle-Song für den Max von Christmas auch noch mal kurz randurfte.

Danke an Alex (Veranstalter), danke an Alex (Wonk Unit)! Beste Band! Wahnsinnig tolles Konzert an einem Dienstag in ner kleinen Kneipe! Mehr davon!

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein