Teilen
- Werbung -

Punkrock 2016 war ziemlich langweilig. Alle Bands versuchen cool, hip und politisch korrekt zu sein. Jeder ergötzt sich an der öden Scheiße, die Bands wie Feine Sahne Fischfilet Tag für Tag raushauen. Die Ohren bluten! Da gründet sich in Altstadt, dem Homburger Hinterland, ein Ort in dem es keine 300 Einwohner gibt, dafür zwei Nachnamen und eine Punkband die UPJ (Ur-Pils Jugend). Was man hinter dem Mond für Musik hört erzählt uns Sänger Matthis:

Blink-182 – Enema of the State

Damit hat alles angefangen. Hab ich mehr oder weniger durch Zufall vor 7 oder 8 Jahren das erste mal gehört und seitdem nicht weniger als beim ersten Abspielen gefeiert. Dann innerhalb von ein paar Wochen alle Blink Alben daheim und ne neue Lieblingsband gehabt.

Misfits – Walk Among Us

Das war die erste Platte, die ich dann auch wirklich auf Vinyl daheim stehen hatte. War auch so ziemlich die erste Band, die mich dann auch richtig in die Punk Richtung gebracht hat, dementsprechend hat mich das Ding auch geprägt, wodurch mir diese Platte auch auf emotionaler Ebene extrem wichtig ist.

Terrorgruppe – Musik für Arschlöcher

War glaube auch eine meiner ersten Punk Alben. Beim ersten hören angefangen allein in meinem Zimmer zu pogen. Die Wirkung dieser Platte hat auch bis heute nicht nachgelassen. Mehr muss man dazu glaube ich nicht sagen.

K.I.Z. – Hahnenkampf

- Newsletter abonnieren -

K.I.Z. ist ne Gruppe dies schafft auch von Leuten gemocht zu werden, die sonst absolut Garnichts mit Rap anfangen können. Ursprünglich war das bei mir auch so bis ich dann besagte Platte hörte. Da passt halt auch alles. Gute Beats und verdammt asoziale und übertriebene Texte. Im Endeffekt gilt ja eh: Wenn du´s magst bist du cool, wenn nicht bist du ein Bastard.

H2O – Use Your Voice

22 Minuten pure Energie. Geht einfach straight nach vorne. Abgesehen davon hat Toby Morse einfach eine der geilsten Stimmen, die ich bisher gehört habe.
The Smiths – The Queen is Dead

„Bigmouth strikes again“ und „There´s a Light That Never Goes Out“ sind sowieso absolute Lieblingslieder von mir und wenn die dann noch auf einem Album sind muss die Platte ja perfekt sein, was The Queen is Dead auch definitiv ist. Ein Album, das wirklich immer geht!

Zugezogen Maskulin – Alles Brennt

Alter, das Ding hatte mich echt mitgenommen. Tiefgehende und teils auch extrem bedrückende Lyrics, die meinen Kopf komplett zerstört hatten. Dazu kommt ein Grim104 der sich auf krasse Beats komplett in Rage rappt. Was will man mehr?

Lgoony – Intergalactica

Das Album sticht hier wohl am meisten raus. Extrem atmosphärische Beats, immer passender Auto Tune Einsatz, gelassene wie auch aggressive Parts und Texte, die sich zwischen Mystik und völlig übertriebener( aber feierbarer) Arroganz bewegen. Einfach jeder Song ein Movie! Außerdem gibt’s ne Ton Steine Scherben Anspielung und das spricht immer für sich.

Pascow – Geschichten die einer schrieb…

Hätte hier eigentlich auch die ganze Diskographie von Pascow aufzählen können, aber dann würde die Liste ja langweilig werden. Da stimmt einfach bei jeder Platte alles. Im endeffekt steht hier Geschichten, die einer schrieb… einfach weil es das erste Album war, das ich von Pascow gehört habe.

Turbonegro – Apocalypse Dudes

Das Beste kommt zum Schluss. Hit an Hit. Meiner Meinung nach so ziemlich das beste Punk Album aller Zeiten. Läuft bei mir seit geraumer Zeit fast jeden Tag. Also, Are you ready for some Darkness?

Demons Run Amok - Fest

3 Kommentare

  1. Du Lappen weißt nicht mal, dass das Album von blink-182 „Enema of The State“ mit einem A heißt. Und nicht Enemy 😀
    Dieser Post war eine Zeitverschwendung hahaha

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben