BACKSWING – Interview mit den Hardcore-Newcomern

1
- Werbung -
Pirate Press Records

Backswing einer der Hardcore Newcomer des Jahres? Gut möglich, denn ihre Debüt-EP lies durchaus aufhorchen und zog international seine Kreise, so dass das in Deutschland ansässige Label Demons Run Amok Entertainment auf die Detroiter aufmerksam wurde. Dort veröffentlicht Backswing nun ihr Debüt SOS auf Vinyl. Wir hatten Frontfrau Marissa im Interview, indem wir mehr über die Pläne der Band erfahren konnten.

Interview mit Marissa von Backswing

Um mehr Gleichberechtigung innerhalb der Szene zu schaffen, sollte damit angefangen werden, dass Frauen, LGBTQ und POC einen festen, akzeptieren Platz im Hardcore haben.

AFL: Hey, wie gehts? Vielen Dank für das Interview! Könnt ihr BACKSWING erst einmal für alle, die euch bisher noch nicht kennen, vorstellen?

Hey Simon, mir geht es super! Mein Name ist Marissa und ich bin Sängerin von BACKSWING. Mein Ehemann Brandon spielt Gitarre, Rabbit ist auch an der Gitarre und singt außerdem nebenbei, Keith ist am Bass und Cody, unser neustes Mitglied, ist Schlagzeuger.

AFL: Ihr habt Anfang 2017 eure Debüt-EP SOS veröffentlicht. Meiner Meinung nach klingt die EP sehr ähnlich wie CODE ORANGE oder KNOCKED LOOSE. Würdest du da zustimmen? Welche Bands zählst du denn persönlich zu euren Einflüssen?

- Werbung -
AWAY FROM LIFE Streets

Wir sind definitive Fans von CODE ORANGE und KNOCKED LOOSE. Wir haben bereits mit KNOCKE LOOSE zusammengespielt und hören die Band selbst sehr gerne. Wir haben nun aber versucht uns weiterzuentwickeln und unseren eigenen Sound zu finden. Wir haben mittlerweile mehr Einfluss von Bands wie GATECREEPER, BLACK BREATH, THE BANNER und WARHOUND hinzugenommen.

AFL: Marissa, was sind denn deine 3 Lieblings Hardcore-Punk Frontmänner bzw. -frauen? Und gibt es eine Person, die dich innerhalb der Hardcore-Punk Szene ganz besonders beeinflusst hat?

Ich persönlich bin ein großer Fan von Larissa von VENOM PRISON / Ex-WOLF OWN, Devin von YÜTH FOREVER und Lee von TRASH TALK. Um ehrlich zu sein, war ich von keiner speziellen Sorte von Hardcore-Sängern inspiriert. Viel mehr inspirierte mich Gerard von MCR. Ich habe schon immer seine Theatralik in seiner Stimme geliebt und wie authentisch und verzweifelt diese klang.

AFL: SOS wird demnächst als Vinyl auf DEMONS RUN AMOK ENTERTAINMENT erscheinen. Wie kam denn der Kontakt zwischen euch und dem Label?

DEMONS RUN AMOK hat uns vor nicht allzu langer Zeit kontaktiert. Wir hatten verschiedene Angebote von anderen Labels, aber DRA hat wirkliches Interesse an dem gezeigt, was wir wollten.

Backswing – SOS ::: Review (2017)

AFL: In der Hardcore-Punk Szene gibt es viel mehr Männer als Frauen. Was sind deiner Meinung nach die Gründe, weshalb die Szene so männerdominiert ist?

Hier in der Detroiter Szene sind Frauen sehr aktiv und sehr stolz darauf, was sie repräsentieren. Egal ob Frau in einer Band spielt, Shows bucht, Zines schreibt usw. Die Frauen hier sind wirklich sehr engagiert. Ich kann mir denken, dass es in anderen Gebieten nicht so ist. Ich war zunächst ein wenig eingeschüchtert, als ich vor 10 Jahren angefangen habe Shows zu besuchen und die ganzen Jungs gesehen habe. Ich habe dann aber schnell erkannt, dass Frauen in der Szene auch ihren Platz haben und es nicht nur „das ist eine Freundin von irgendeinen Typen“ ist. Ich hab mich dann mehr und mehr eingebracht.

Female-Fronted Hardcore und Punk-Rock Bands

AFL: Was kann den deiner Meinung nach dagegen getan werden, um das zu ändern?

Um mehr Gleichberechtigung im Hardcore zu schaffen, sollte damit angefangen werden, dass Frauen, LGBTQ (Anmerkung der Redaktion: Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender und Queer) und POC (Person of color) einen festen, akzeptieren Platz innerhalb der Szene haben. Stoppt die Beleidigungen, stoppt die unnötige Sexualisierung, die ungerechtfertigte Gewalt und hört damit auf, dass jede/r der nicht weißfarbige ist, sich fehl am Platz fühlt. Es sollte einfach mehr Akzeptanz herrschen.

AFL: Gab es den schon einmal auf einer eurer Shows negative Vorfälle, weil bei euch du als Sängerin auf der Bühne stehst und kein Mann? Oder kommt das beim gewöhnlich Publikum gut an und ihr fühlt euch auf den Shows immer sicher?

Ich kann mich nur an einen negativen Vorfall erinnern, der während einer unserer Shows passiert ist. Ich hörte den Spruch „no clit in the pit“, der an einige Girls gerichtet war. Das hat mich sehr schockiert! Ich höre sonst öfters mal den Standardspruch „Wow, für eine Frau bist du ziemlich gut“, der vielleicht gar nicht darauf abzielt zweideutig zu sein, aber ich erzähle den Leuten ja auch nicht, dass sie für einen Jungen ziemlich gut sind, verstehst du?

Ich fühle mich schon so, dass wir gut empfangen und nicht anders behandelt werden. Wir arbeiten hart an uns und die Band und wir fühlen uns auch respektiert und gut behandelt.

AFL: Habt ihr denn Pläne für eine diesjährige Europa-Tour?

Es wäre ein Traum eine Europa-Tour zu spielen. Wir haben schon viel darüber geredet und wir hoffen, dass wir nach Europa gehen, sobald wir ein Studioalbum veröffentlicht haben. Wir spielen demnächst zwei US-Tourneen. Im Oktober veröffentlichen wir dann eine Split mit einer sehr geilen Band, denen wir sehr nahe stehen. Mit denen geht es dann auch auf Tour.

AFL: Jetzt wo du die Split ansprichst. Ich hab auch schon mitbekommen, dass ihr bereit an neuem BACKSWING Material arbeitet. Es gibt also Pläne für eine Split und ein Studioalbum? Kannst du uns ein paar mehr Details dazu verraten? Wer ist denn der Split-Partner?

Wir können es leider zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht offenlegen, aber wir warden es bald ankündigen. Die Arbeiten an unserem Debütalbum haben auch schon begonnen. Wir befinden uns gerade im Schreibprozess der Songs und wir denken, dass es in den nächsten Monaten bereits wieder ins Studio geht. Wir hoffen auf ein Release Anfang 2018. Haltet die Augen auf!

Backswing - SOS 2017 - Hardcore
Zur Verfügung gestellt von DRA.
Demons Run Amok - Fest

1 Kommentar

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben