- Werbung -
Insanity

Das Wort Eigenwilligkeit ist leider in unserem Wortgebrauch sehr negativ behaftet und doch ist es wohl das Wort, welches die Band COR und ihr aktuelles Album Lieber Tot Als Sklave am besten umschreibt. Keine musikalische Genre-Norm wird eingehalten und kein unbequemes Thema ausgespart.

Und genau das ist es was COR gerade im Jahr 2015 aus- und auch unverzichtbar macht – sie gehen genau dorthin wo es schmerzt und legen der Gesellschaft den gesalzenen Finger in die offene Wunde! Den ein oder anderen mag COR vielleicht damit verschrecken aber wenn man genau hinhört, wird man sich am Ende der Platte immer die eine Frage stellen, mit der man unweigerlich konfrontiert wird: „Frei sein…bist du bereit?“.

- Werbung -
HC-Punk-Umfrage

Review übernommen aus dem Beitrag
„Besten Hardcore und Punk Alben des Jahres 2015“

- Werbung -
Demons Run Amok
 
BEWERTUNG
Bewertung
Vorheriger BeitragLocal Resident Failure – This Here’s The Hard Part ::: Review (2015)
Nächster BeitragH2O – Use Your Voice ::: Review (2015)
Ich beginne mal nicht mit meinem Namen, sondern mit dem was mich ausmacht: Ich bin ein Weltenbürger, welcher es liebt seine Gedanken und Emotionen in guten handgemachten Klängen zu verlieren und genauso wieder herauszubefördern. Oder um es einmal schlicht und einfach mit den Worten eines guten Freundes zu beschreiben: I LIVE ON A BIG ROCK - CALLED PUNK-ROCK

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein