- Werbung -
WTF Records

Die Deadends aus Graz veröffentlichten am 06. Mai 2022 ihr zweites Album mit dem Titel Rebel Songs in Minor Key. Die vier Österreicher können selbst nicht so genau sagen welchem Genre sie sich zugehörig fühlen, dementsprechend will ich einmal schauen was das Album so mit sich bringt.

Deadends 2022 – Copyright by Deadends

Der Opener Toxin erinnert zu beginn etwas an Red City Radio bevor er einen kleinen Hauch von Pennywise bekommt. Hymnisch fängt es an bevor es abgeht. Ich fühle mich sofort heimisch und freue mich auf die weiteren Songs!

Mit Skate und Pop-Punk geht es auch bei den zwei darauffolgenden Songs weiter, bevor das Intro zu A Brief Moment etwas an Kvelertak erinnert. Das hebt definitiv weiter mein Interesse.

So zieht sich das über die komplette Spielzeit von knapp 36 Minuten hin. Ein abwechslungsreicher bunter Mix aus Skate- und Pop-Punk mit einem Hauch Punk’n’Roll und ganz leichten Einflüssen aus dem Metal. Nicht zu kompliziert und auch nicht zu einfach. Nur beim Gesang muss ich etwas meckern. Der kommt auf die Dauer leider etwas Eintönig an. Hier könnte man ruhig etwas mehr probieren!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- NEWSLETTER -
BEWERTUNG
Deadends - Rebel Songs in Minor Key
Vorheriger BeitragGRAUPAUSE veröffentlicht neuen Track „Deine Zeit läuft (ab)“
Nächster BeitragKonzertbericht: Social Distortion am 03. Juni 2022 in München
Mein Name ist Stefan oder für die meisten einfach Lahri. Ich bin 31 alt und komme aus dem Bamberger Raum. Meine Leidenschaft für Musik wurde stark durch Tony Hawk's Pro Skater beeinflusst. Bei AWAY FROM LIFE schreib ich hauptsächlich Reviews und Konzertberichte.
deadends-rebel-songs-in-minor-key-review-2022Ein grundsolides Punk-Album welches gleiche Fans mehrere Genres viel Freude bereiten dürfte. Nur der Gesang könnte etwas Abwechslungsreicher sein.

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein