- Werbung -
Insanity

First Brawl veröffentlichen nach ihrem Demo (2014) und dem ersten offiziellen Release „Full of nothing“ (2016) auf Indelirium Records ihre neue EP mit dem Titel „Turning Point“.

First Brawl wurde 2014 in Modena/Bologna gegründet und nach einem Besetzungswechsel 2015 besteht die italienische Hardcore Band seitdem aus Guido, Vitorrio, Adolfo und Manfro. Mit „Turning Point“ knüpfen sie genau dort an, wo sie mit „Full of nothing“ aufgehört haben. Eine schöne Mischung aus Old und New School Hardcore, inspiriert durch Sick of it all, No Turning Back, Terror, Madball und Konsorten.

- Werbung -
HC-Punk-Umfrage

Kraftvoller und interessanter Oldschool Hardcore gemischt mit modernen Sounds und Elementen, der Lust auf mehr macht. First Brawl geben bei jedem Song 100%. Vor allem  „Disquiet Distress“ und „Between the Lines“ bestechen durch die Tempowechsel und den energiegeladenen Gesang von Guido.

Eine rundum gelungene EP, mit der First Brawl weiter beweisen, dass sie sich nicht verstecken müssen.

Tracklist:

1. Warriors
2. Disquiet Distress
3. Between The Lines
4. New Page
5. 13:12
6. Shameful Greed

- Werbung -
Demons Run Amok
 
BEWERTUNG
Rating
Vorheriger BeitragThe Sigourney Weavers – Like Frequencies ::: Review (2018)
Nächster BeitragMad Caddies – Punk Rocksteady ::: Review (2018)
Moin! Ich bin Sven aus der Nähe von Hamburg, 72er Jahrgang und seit über 20 Jahren glücklich verheiratet. Ich bin seit Sommer 2018 bei AWAY FROM LIFE und mache hauptsächlich Konzertfotos, Reviews und Interviews. Wenn ich nicht meinem „normalen“ Job nachgehe oder für AWAY FROM LIFE schreibe, könnt ihr mich entweder im Stadion beim FC. St. Pauli, auf Konzerten, beim Fotografieren oder beim Sport treffen. Bei letzterem schlägt mein Herz für‘s Boxen und Kraftsport, mittlerweile laufe ich aber auch einige Kilometer in der Woche. Ich liebe NYHC, bin aber auch für viele andere Genre offen, die zu unserer Szene gehören oder zumindest daran angrenzen. Meine All-Time Lieblingsbands sind Sick Of It All, Misfits, Ramones, Agnostic Front, und Slipknot. Hardcore lives!

1 Kommentar

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein