- Werbung -
Dead Serious Recordings

Fuel’N’Stuff – Spank The Monkey (CD/LP – Marburg Records – 2017)

Zugegebenermaßen ist die aktuelle Scheibe von Fuel’N’Stuff nicht mehr ganz so jung. Bereits 2017 hat die Band aus Marburg das Album veröffentlicht. Musikalisch steht die Band irgendwo zwischen V8Wankers und The Carburetors, also cooler Punk mit vielen Ansätzen in Sachen Rock’n’Roll. Die Stimme erinnert mich zwischenzeitlich öfter an die von Mike Muir. Nicht ganz so irre, aber geil!

Das Album ist zwölf Songs lang. Hänger gibt es keine. Der Hit, welcher der Kapelle einmal die Rente sichern wird, muss zwar noch geschrieben werden, aber das ist nicht schlimm. Die Platte fetzt und macht Spaß! Radio auf Zehn stellen und laut hören! Coole Nummer!

Unser erstes Review zu Fuel’N’Stuffs Spank The Monkey aus dem Jahr 2017 findet ihr hier.

- Werbung -
Optimist

- Werbung -
Demons Run Amok

Beitrag kommentieren

Kommentar eingeben
Name eingeben