Home Punk Deutschpunk BRAINLESS RnP...

BRAINLESS RnP im Interview

0

BRAINLESS RNP sind eine Punk-Rock Band aus Dresden und seit 2010 zusammen unterwegs. Seit ihre Debut EP SUPER DUPER PUNK Ende 2013 veröffentlicht wurde, ist das Trio auch fleißig live unterwegs und konnten so einige Shows in ganz Deutschland spielen. Ich hatte die Möglichkeit den Jungs ein paar Fragen zu stellen.


AFL: Mahlzeit Männers! Wie geht’s? Könnt ihr Brainless RnP einmal kurz vorstellen? Wer seid ihr und was macht ihr?
Hallo und vielen Dank für deine Fragen! BRAINLESS ist eine kleine, aber dafür feine Punkband, die in erster Linie durch schnelle und einfache Songs in Erscheinung tritt. Darauf kommen dann ein paar deutsche Texte und schon ist unsere Musik auch schon wieder fertig. Ein einfaches, aber altbewährtes Rezept. Derzeit bestehen wir aus HaZe, dem letzten verbliebenem Gründungsmitglied. Er spielt Bass und rotzt den Backgroundgesang. Piet ist unser ausgeliehener Gitarrist von Strychnine, da unser früherer Gitarrist aus familiären Gründen keine Zeit mehr hatte, die Band weiterzuführen. Dann bin da noch ich, Robert, der am Schlagzeug sitzt und den Hauptgesang führt.


AFL: Wie kam es zur Bandgründung und habt ihr zuvor schon in anderen Bands Musik gemacht?
Gegründet hat sich die Band nach dem Ausstieg von HaZe aus einer Metallcoreband. Den Bass wollte er nicht weglegen, aber eben etwas machen, was mehr seinem Geschmack entspricht. Dann kamen noch zwei Freunde für Gitarre und Schlagzeug dazu und BRAINLESS war in den Grundzügen geboren. Ich (Robert) habe vor einigen Jahren, bis 2007, bereits in einer kleinen Punkband zu Schulzeiten gespielt. Nicht sonderlich erfolgreich, aber auch nur mäßig ambitioniert (haha!)


AFL: Was genau hat es eigentlich mit den Zusatz RnP in euren Bandnamen auf sich? Heißt ihr jetzt BRAINLESS oder BRAINLESS RNP? Weil auf den Flyern lese ich öfters nur BRAINLESS.
Ursprünglich war die Band ein reines Proberaumprojekt, das ab und an im heimischen Jugendhaus einen Auftritt absolvieren wollte. Da zu dieser Zeit noch diverse Songs im Coverprogramm waren und eigene Songs noch nicht vorhanden waren, wurde der Zusatz “RnP” für “Rock’n’Punk” gewählt. Heute ist der so nicht mehr durchzuziehen, da die Linie mittlerweile klar auf Punkrock steht, aber als Abgrenzung und im www ist das durchaus noch vorhanden. Aber der eigentliche Name ist nur BRAINLESS und findet sich auch so auf der EP und auf unseren anderen Merchartikeln 😉


- Werbung -
BDHW

AFL: Was ist eure Inspiration Musik zu machen? Also wovon genau fühlt ihr euch angetrieben und von welchen Bands ist Brainless beeinflusst?
Inspiration kann vieles sein. Bei den Texten ist es meist das, was uns so in den Sinn kommt. Wir sind da nicht festgelegt und wollen uns auch selbst nicht festlegen. Wenn uns ein Song zum Bier einfällt, wird er geschrieben und wenn es mal etwas gegen die Polizei oder gegen Nazis ist, dann wird das geschrieben.
Von einem richtigen Einfluss kann man wohl nicht sprechen, aber die einfachen Strukturen bei unseren Songs gehen auf die Anfangszeit des Punk zurück, wie es beispielsweise bei den Ramones der Fall war. Ansonsten ist unser privater Musikgeschmack weitgefächert, aber richtigen Eingang bei uns, findet nichts.


AFL: Ihr habt 2013 eure erste CD veröffentlicht. Wie war das Feedback was ihr dazu bekommen habt und plant ihr in der nächsten Zeit eine neue Veröffentlichung?
Der Großteil des Feedbacks war in dem Ton, dass man sich uns mal anhören kann, aber nicht zwingend muss (Haha!). Es gibt natürlich gerade im Punkbereich unzählige Bands, die eben das gleiche spielen, wie wir und das wahrscheinlich sogar besser. Aber im Schnitt haben wir einen neutralen Eindruck mit positiver Tendenz hinterlassen. Anders sieht es da zum Beispiel bei unseren Konzerten aus. Wenn wir nicht voll daneben sind, weil wir vorher zu viel getrunken haben, fallen unsere Livebewertungen ziemlich gut aus. Was auch daran liegt, dass unsere Songs auf der EP eher poppig klingen und live dafür richtig reinhauen. Derzeitig schreiben wir neue Songs, wollen im kommenden Jahr ein Album in Angriff nehmen und natürlich eine Tour. Da das allerdings noch alles nicht fest ist, schließlich sind wir auch ein kleines bisschen faul 😉 , gehen wir im Sommer bereits ins Studio und nehmen eine neue EP auf, die wir dann im Herbst mit unseren Freunden von Mostrich auf Tour bewerben wollen.


AFL: Was bedeutet Punk-Rock eigentlich für euch und wie seit ihr zum Punk gekommen? Saufen, Party, Pogo, oder doch etwas mehr?
Punkrock ist ein Lebensgefühl und so ist es auch bei uns so, dass wir in der Jugend damit in Verbindung kamen, infiziert wurden und irgendwie darauf hängen geblieben sind. HaZe sieht „Saufen, Party, Pogo schon als ausreichende Antwort an 😉
Bei mir ist es eben doch auch etwas mehr. Etwas, das sich auch in der Persönlichkeit und im Denken immer wieder wiederfindet. Eine gewisse Optik, wie es in der Schulzeit einmal war, braucht es dann aber auch nicht mehr.


AFL: Was sind für euch persönlich die derzeit angesagtesten Bands?
Meine (Robert) angesagtesten Bands sind vielseitig, eigentlich auch so, dass ich mich ungern festlegen möchte. Aber einmal Anspielen sollte man unbedingt SCHMUTZKI, Mostrich und unsere guten Freunde von Strychnine, mit denen wir auf Tour waren und wieder sein werden. Generell gibt es derzeitig sehr viele gute Bands, bei denen ich oft froh, mit ihnen spielen zu können. Die Bands, die derzeit bei HaZe angesagt sind, haben nicht viel mit Punkrock zu tun.


AFL: Habt ihr irgendwelche Pläne für die nächsten Monate, oder lasst ihr alles ganz ruhig auf euch zu kommen und schaut wie es sich entwickelt? Und gibt es die Möglichkeit euch irgendwo live in Aktion zu sehen?
Über unsere Pläne haben wir ja weiter oben schon mal geschrieben. Es liegt jetzt an neue Songs zu schreiben, diese einzuproben, ein paar auf eine kurze EP zu packen und dann auf der Tour richtige Shows abzuliefern, sodass die Leute sagen: “Die waren knorke, da kommen wir wieder!” Und im besten Fall holen die sich dann auch die EP und anderen Kram, damit sich das Album leichter finanzieren lässt. Live werden wir spätestens im Herbst wieder richtig aktiv sein. Wir sind dann mit Mostrich aus Halle auf Tour und werden wieder mit Strychnine spielen. Am besten schaut man regelmäßig unter www.brainlessrnp.de/live auf die aktuellen Tourdaten.


AFL: Hier ein paar Schlagworte. Was fällt euch zu folgenden Begriffen als erstes ein.
Pfeffi: Geht immer, auch gerne etwas mehr 🙂
IS: Braucht kein Mensch. Terror ist überflüssig.
Szenepolizist: Es sollte in der Szene schon aufgepasst werden, was passiert, aber man sollte sich vor allem auch immer selbst ein Bild von den Dingen machen und nicht vor schnell handeln und andere diffamieren.
Straight Edge: Ist bei uns jetzt nicht vorhanden. Jeder soll so leben, dass er glücklich und zufrieden ist.
Oi!: Ist ebenso wie Punkrock ein Lebensgefühl. Für uns ist es mit der Punkszene auch verbunden und grenzt deshalb jeglichen rechten und rechtsoffenen Dreck aus.


AFL: Was macht ihr sonst so in eurer Freizeit? Also eure Hobbies, Arbeit usw.?
Wir sind neben der Band sowohl im Beruf als auch im Studium tätig, das frisst Zeit und leider auch viele Nerven, aber es gehört leider dazu. HaZe ist begeisterter Modellbahnbauer und -sammler, das bringt ihm einen Ausgleich.
Bei mir ist das etwas anders, ich fahre und gehe oft auf Konzerte, kleine und große und genieße die vorhandene Freizeit bevor es mit der Arbeit richtig los geht.


AFL: Abschlusswort und Grüße? Habt ihr der Welt sonst noch was zu sagen?
Wir möchten uns für das Interview bedanken und grüßen unsere Dudes von Strychnine (www.strychnine.eu) und freuen uns auf viele neue Gesichter, die wir dann im Herbst und sonstwann auf unseren Konzerten treffen. Kommt einfach nach den Gigs zu uns, trinkt ein Bier mit uns und was sonst noch möglich ist, kauft eine CD und ein Shirt 😉
Supportet die kleinen Bands und Clubs, das hilft allen!


Demons Run Amok - Fest
Vorheriger BeitragTHE BRIGGS streamen neue EP
Nächster BeitragTERROR – Neuer Song
Mein Name ist Simon und ich habe AWAY FROM LIFE Anfang 2015 ins Leben gerufen. Ich lebe und liebe Hardcore & Punk-Rock seit meinem 13ten Lebensjahr und bin seitdem stetig auf der Suche nach neuen Bands. In meiner Freizeit besuche ich möglichst viele Shows, versuche mich durch verschiedene Sportarten fit zu halten, liebe gutes Essen und unternehme möglichst viel mit meinen Freunden und meiner Familie. Bei Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge, könnt ihr euch gerne an mich wenden. DIY OR DIE!

Teile deine Meinung mit und schreibe einen Kommentar

Kommentar eingeben
Name eingeben