- Werbung -
Nuclear Blast

Seit Jaya The Cat im Jahr 2001 ihr erstes Album “Basement Style” veröffentlichten, hat sich wirklich einiges geändert. So hatte die damals noch recht unbekannte Band ihren Wohnsitz in Boston und auch die Besetzung von Jaya The Cat unterscheidete sich von der heutigen enorm. 2003 hat die Band die USA in Richtung Amsterdam verlassen, um dort regelmäßig die Clubs zu füllen und von der damaligen Urbesetzung von Jaya The Cat ist heute nur noch Sänger Geoff übrig. Doch eins hat sich seitdem nicht geändert: Der typische Mix aus Punk, Reggae und Ska! Das längst vergriffene Debütalbum wird am 13. April nun von Ring Of Fire Records neu auf Vinyl, CD und sogar Kassette aufgelegt.

Inspiriert von The Mighty Mighty Bosstones spielten Jaya The Cat schon damals den bandtypischen Punk-Rock, Ska und Reggea Mix, der im Gegensatz zu späteren Veröffentlichungen sicher noch etwas aggressiver klang. Man hört aus den insgesamt 19 Songs die Härte und Rauheit Bostons jedenfalls heraus. Neben einigen richtig starken Tracks wie Are You With Me? Oder Just Another Questions, sind auch eine Songs dabei, die eher in die Abteilung Lückenfüller abgetan werden können. Die Nachfolgewerke klingen insgesamt schon ein wenig abgerundeter und konzeptionell durchdachter. Aber gerade diese Anarchie und dieses unkonventionelle verleiht „Bastement Style“ seinen ganz besonderen Charme. Anhänger des „Drunk Rock Reggae“ haben an dem Debüt sicher ihre Freude!

Fans dürfen sich für Herbst 2017 außerdem auf ein langersehntes neues Album von Jaya The Cat freuen. Erste Details zu diesem sollen schon bald folgen. Wir hatten Bassist Jay Ende 2015 im Interview, welches ihr hier findet.

- Umfrage -
AWAY FROM LIFE Leserumfrage 2020
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

- Spotify-Playlist -

Die Spotify-Playlist zu unserem Jahresrückblick: Best-Of Hardcore-Punk 2020:

PLAYLIST FOLGEN »

Beitrag kommentieren

Bitte gebe dein Kommentar ein
Bitte gebe dein Name ein